So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

Ich bin 72, maennlich regelmaessig/unregelmaessig Herzrhytmusstoerungen, etwas Asthma. Son

Kundenfrage

Ich bin 72, maennlich regelmaessig/unregelmaessig Herzrhytmusstoerungen, etwas Asthma. Sonst gesund. Fit, ehemaliger Langsteckensportler auf nationaler Ebene. Nehme manchmal widerstrebend aber mit Erfolg Betablocker. Was tun? Dank aus Canada.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Patient

Zur Abklärung dieser Rythmusstörung sollte eine Blutuntersuchung mit Bestimmung der Elektrolyte, der Schilddrüsenwerte und einem Blutbild durchgeführt werden. Sowohl Veränderungen im Elektrolythaushalt oder der Schilddrüsenwerte können dies verursachen. Ebenfalls sollte man natürlich die Blutfette kontrollieren und einen Diabetes ausschliessen.

Weiterhin wäre es sinnvoll, ein 24h EKG durchzuführen sowie ein Belastungs-EKG, um zu sehen, wann und wie oft diese Ryhtmusstörungen auftreten. Es kann sich um eine Erkrankung des Sinuskonotens (Taktgeber des Herzens) aber auch um eine Durchblutungsstörung aufgrund einer Arteriosklerose handeln.
Je nach Ergebnis der Untersuchungen wird die Therapie festgelegt. Dies kann u.a. medikamentös oder sollte eine Ischämie (Minderdurchblutung) bei Belastung zu Grunde liegen, operativ mit einer Herzkatheteruntersuchung und Einsatz eines Stents erfolgen.
Sollten alle Untersuchunge normal sein, könne Sie auf jeden Fall beruhigt sein, das organisch alles in Ordnung ist und man muss dann wohl die Therapie mit einem Betablocker fortsetzten. Die anderen Antiarrhythmika haben in Langzeitergebnisse wenig Verbesserung gezeigt und deren Einsatz ist eher fragwürdig.
Bis zu den definitiven Untersuchungen, würde ich auf sportlich Aktivitäten eher verzichten. Danach wäre es sehr gut, diese wieder aufzunehmen!

Lieben Gruss aus Toronto!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin