So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Guten abend , meine Mutter 87 Jahre alt,wird seit Mai diesen

Kundenfrage

Guten abend ,
meine Mutter 87 Jahre alt,wird seit Mai diesen Jahres mit folgenden Medikamenten behandelt:
Amlopidin (besilat) 10mg
Beloc Zoc 95 mg
Risperidon 1 mg 3x
Risperidon 0,5 mg 1x
bis Mai hat sie keinerlei Medikamente eingenommen.Durch einen Sturz kam sie ins Krankenhaus,dort wurde erst bekannt ,dass sie unter Demenz bzw.Altersdepression leidet und Bluthochdruck leidet.Sie hatte es bis dahin gut verrtuschen können.Sie lebte bis zu diesem Zeitpunkt ,seit dem Tod meines Vaters alleine im Einfamilienhaus ,körperlich war sie gut zurecht.
Seit dem Krankenhausaufenthalt wird sie durch eine polnische Pflegekraft betreut.Meine Mutter hat plötzlich körperlich so stark abgebaut,dass Sie kaum mehr alleine vom Stuhl aufstehen kann ,und nur ganz wenige Schritte gehen kann.Sie schläft eigentlich ständig,auch im sitzen und ist immer müde.Der Arzt meinte ,dass das nun auch Parkinson sei die Medikamentsosis Risperdon wurde erhöht .Ich habe den Eindruck,dass diese Medikamente meine Mutter noch kränker und hinfälliger gemacht haben,als Sie es je vorher war.Kann es sein ,dass da auch die Medikamente der Auslöser sind?Ich werde demnächst auch noch mal einen anderen Arzt zur Rate ziehen,aber jeder Arztbesuch bedeutet zusätzliche Stress für meine Mutter .Deshalb versuche ich es einmal auf diesem Wege.
Mit freundliche Grüßen
Christiane Kaplan
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

ja es kann sehr gut sein, dass die Medikamente den Zustand noch verstärken.
Auslöser kann jedoch eine Verschiebung der Elektrolyte sein, durch Flüssigkeitsmangel bei den Temperaturen der letzten Tage.

Aber die Erhöhung des Risperdal halte ich nicht für gut. Es sollte geprüft werden, ob es wirklich Parkinson ist, das sollte ein Neurologe vornehmen und dann gezielt behandeln.
Auch wenn das zusätzlich Stress bedeutet, aber so kann man Ihrer Mutter wieder zu etwas mehr Selbständigkeit verhelfen.

Haben Sie dazu Fragen, gern helfe ich Ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Dr. Kathrin Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin