So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20210
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Bei mir wurde letzte Woche ein Echinococcos diagnostiziert

Kundenfrage

Bei mir wurde letzte Woche ein Echinococcos diagnostiziert eine große (8,5mal5.5cm) und mehrere kleine Zysten in der Leber. Das kann nicht opperiert werden, sondern muss medikamentös über lange Zeit behandelt werden wurde mir gesagt. Ich habe mir bedenkzeit erbeten und mache mich nun kundig
Fragen : Welche Art von medikamenten sind das?
Was ist wenn ich das nicht einnehme ?
was könnte weiter alternativ getan werden?
was würde geschehen, wenn ich nichts weier unternehmen würde?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eine Infektion mit dem Hundebandwurm Echinococcus granulosus entsteht durch Aufnahme über die Nahrung und führt zu einer Zystenbildung in verschiedenen Organen führen (sog. zystische Echinokokkose).
Wenn keine operative Entfernung möglich ist, besteht die Behandlung in der Anwendung von Medikamenten mit den Wirkstoffen Albendazol (Eskazole), oder Mebendazol (Vermox), die ein weiteres Wachstum der Echinokokken verhindern und diese zum Absterben bringen. Die Therapie sollte für einen Zeitraum von 4-6 Wochen durchgeführt werden und ist unbedingt anzuraten, da nur so eine weitere Ausbreitung der Erkrankung verhindert werden kann. Wenn keine Operation möglich ist, gibt es dazu keine Alternative, sodass ich Ihnen dieses Vorgehen nur dringend empfehlen kann.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin