So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Ich habe eine Bakerzyste,die im Mai diesen Jahres geplatzt

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Bakerzyste,die im Mai diesen Jahres geplatzt ist. Die Zyste ist wieder da und bereitet Schmerzen beim Treppensteigen und laufen. Ich war heut in der Notaufnahme des Waldkrankenhauses Bad Düben und mir wurde eine OP nahegelegt. Gibt es andere Alternativen?
Guten Tag,

ich verstehe Ihre Situation und möchte ihnen gern helfen.
Eine Behandlung der Bakerzyste kann und sollte zunächst konservativ (d.h. ohne OP) erfolgen. Wichtig hierbei ist die Kenntniss der Ursachen der Bakerzyste bei Ihnen.

 

Diese können z.B. sein:

ein Meniskusschaden,

eine Arthrose,

eine chronische Gelenkentzündung (Überlastung)

eine rheumatische Ursache

 

Das Gelenk versucht durch vermehrte Produktion der Gelenkflüssigkeit eine Linderung zu erreichen und die Beweglichkeit zu verbessern. Diese überzählige Gelenkschmiere wird in einer Aussackung der Gelenkkapsel gelagert, die Bakerzyste.

 

Wurden bei Ihnen die Ursachen abgeklärt?

 

Wird die Bakerzyste operiert, ohne daß die Ursachen erkannt und behandelt werden, ist die Gefahr eines Rezidivs relativ groß.

 

Liegt ein Meniskusschaden oder eine Arthrose im Kniegelenk vor und werden diese entsprechend behandelt, kann sich die Bakerzyste von selbst zurückbilden.

 

Neben der OP besteht noch die Möglichkeit der Punktion der Gelenkflüssigkeit aus der Bakerzyste mittels Kanüle. Dabei bleibt jedoch die Hülle erhalten. Diese würde sich bei unbehandelter Ursache erneut füllen.

 

In jedem Fall helfen Ruhigstellung, Kühlung und Bandagierung, um vorübergehende Linderung zu erreichen.


Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Ursache wurde nicht abgeklärt,ich vermute rheumatische,da mir auch andere Gelenke wehtun. Das lässt sich sicher durch eine Blutanalyse klären?
Ja, das kann man durch eine Blutuntersuchung (Rheumafaktor, Anti CCP, ANA und ENA, sowie BSG und CRP) abklären.

Rheuma sollte behandelt werden, da diese Form der Gelenkentzündung einen chronischen Reiz für das Gelenk bedeutet und zu einer vorzeitigen Arthrose/Gelenkzerstörung führt mit Schmerzen, unschöner Fehlstellung und Funktionsverlust.

Dr. Hamann und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.