So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Ich habe vor sieben Wochen entbunden.Seit etwa vier bis fünf

Kundenfrage

Ich habe vor sieben Wochen entbunden.Seit etwa vier bis fünf Wochen hab ich schmerzen im rechten Bein,auch ab und an im linken!Ich war vor zwei Wochen zum Ultraschall,um eine Thrombose auszuschliesen.Mein Bein wird ab und zu auch dick,aber es ist nicht heiss oder übermässig warm.Ich war schon bei drei Ärzten und alle vermuten es komme vom Rücken.Nun hab ich schon dreimel Physio bekommen,aber so richtig besser wird es nicht.Ist es besser die betroffenen Stellen zu kühlen oder mit Voltaren einzureiben?Ich bewege mich täglich sehr viel und spritze mir seit 14Tagen Clexane zur prophylaxe!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

Ich würde meine Überlegungen gern in zwei Teile zerlegen. Zum einen, was kann es sein und zum anderen was kann man tun?

Um eine Thrombose auszuschließen, genügt an sich der Ultraschall, wobei dabei auch die Beckenetage angeschaut werden sollte und das geschieht nicht regelmäßig, so dass es sich lohnen würde, diese Untersuchung noch mal kontrollieren zu lassen, eben einschließlich Beckenetage.

Rückenprobleme in Erwägung zu ziehen, ist sicher naheliegend, aber sie gehen nicht mit Schwellneigung einher. Allerdings ist die Schwellneigung nur wegweisend, wenn sie immer am betroffenen Bein auftritt, denn sonst müsste man sie im Moment unter Umständen dem Wetter zuordnen.

Insgesamt scheint es mir aber weder der Rücken noch eine Thrombose zu sein, denn beides passt nicht wirklich zu Ihrer Schilderung. Man müsste also weiter nach der Ursache suchen, wenn man die Beschwerden nicht so weg bekommt.

Womit wir bei den Therapiemöglichkeiten wären.
Stillen Sie? Dann fallen die Medikamente weitgehend aus. Wenn nicht, könnten Sie gegen die Schmerzen bewährte Schmerzmittel wie Ibuprofen (800 bis 1200 mg tgl) oder Paracetamol (1000 bis 1500 mg tgl) einsetzen. Physikalisch sinnvoll und auf diesem Umweg evtl auch im Sinne der Diagnosefindung sinnvoll wären Kompressionsstrümpfe. Insbesondere wenn mit den Strümpfen nicht nur die Schwellneigung, sondern auch die Schmerzen gut zu beeinflussen sind, ließe das an ein Venenproblem denken, was nicht gleichbedeutend mit Thrombose ist.

Das wärs fürs erste, aber intuitiv hab ich das Gefühl, dass mir noch Informationen fehlen. Also wenn Sie mögen, könnten Sie Angaben wie Größe, Gewicht, Vorerkrankungen, Art der Geburt etc. ergänzen.

Danke

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Welche Frage haben Sie noch?
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort.
Ich wollte ihnen nur noch sagen das ich 1,66m gross und 99kg schwer bin.Ich habe sehr zugenommen in der Schwangerschaft habe aber auch schon 13kg verloren.
Hatte eine Spontangeburt mit Einleitung!
Mir kommt es so vor als wird es besser mit dem Bein.Ich probiere auch mich viel zu bewegen mache jeden Tag Sport und geh eine Stunde spazieren.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Prima und vielen Dank für die gute Bewertung