So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Hallo! Ich mache mir sehr große Sorgen um meinen Lebenspartner!

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo!
Ich mache mir sehr große Sorgen um meinen Lebenspartner! Er ist 50 Jahre alt. Hat COPD,Bronchialasthma.Und er raucht! Was er leider nicht lassen kann. Nun meine Frage: Er leidet seit geraumer Zeit unter noch schlimmeren Hustenanfällen als bisher. Hustenanfälle wie erbrechen! Der Schleim ist meist Sschaumig weis aber auch manchmal gelblich.Es ist auch mitunter eine kleine rötliche Färbung mit drinn? Er hat nach dem Husten extreme Atemnot! Früh ist es am schlimmsten. Er nimmt dann seine Sprays (Foradil,Spiriva-Respimat) was dann zwar wirkt,aber es kommt wieder. Es ist keine so lang anhaltende Wirkung wie erst vorhanden. Seit kurzem sind Mattigkeit,Abgeschlagenheit,Appetitlosigkeit,Kopfschmerzen,Knochenschmerzen dazugekommen. Er hat das Gefühl der Schleim hängt am Kehlkopf fest, weil er dort immer eine Verängung spührt? Hat Schmerzen in der Schulter die zum Halsbereich hinführen. Noch dazu kommt er bekommt durch die Nase auch nicht viel Luft(ständig zu) ich mach mir Sorgen ob er Lungenkrebs oder Kehlkopfkrebs hat! weil der Zustand sich nun so verschlechtert hat. Könnte ich da richtig liegen....?
Hallo und guten Tag,

Ihre Sorge st nachvollziehbar und berechtigt. Gerade bei dieser schweren Erkrankung ist das Rauchen das Schlimmste um die Krankheit noch zu fürdern und zu verschlimmern. All die Symptome die Ihre Parner aufweisst, sprechen für eine deutliche Verschlecherung und sie sollten auf Ihn einwirken, das Rauchen zu unterlassen. Durch das Rauchen werden die Atemwege weiter verengt und dei Schlembildung verstärkt dadurch kommte es zu verstärktem Husten, der dann auch Blut enthalten kann, da die kleinen Kapillargefässe durch das starke Husten platzen können. Die gebliche Verfärbung zeigt aber eine Vereiterung, also einen Infekt an, der unbedingt abgeklärt werden muss. Hier solte eine Abstrichuntersuchung gemacht werden, dann je nach Befund eine antibiotische Abdeckung stattfinden.
Durch die fehlende Sauerstoffsättigung des Blutes ist es kein Wunder, wenn Ihr Partner schlapp und antriebslos ist, auch die Appetitlosigkeit ist nicht verwunderlich. Auch der Infekt ist als ursächlich anzusehen.
Wichig ist weiterhin der Einsatzt der Sprays, deise wirken positiv auf den Verlauf. Zusaätzlich sollten stark schleimlösende Mittel wie Acemuc 600 oder Ambroxol gegeben werden.
Viel Flüssigkeitausnahme in Form von stillem Wasser und Tess ist benefalls wichtig, um den Schleim zu verflüssigen. Bitte folgen sie aber meinem Rat und holen sie ärtzliche Hilfe. Dazu kännen sie sich auch in dei Ambulanz einer Klinik begeben. Dort wird man Ihnen helfen und entsrechende Medikamnet verschreiben.

Sollten noch Fragen bleiben, beantworte ich diese gerne,alles Gute und rasche Besserung,


MFG

Dr. Garcia

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
HALLO UND DANKE FÜR DIE Antwort. Eben war ein Roter Blutfaden mit im Schleim.....Könnte es nun auch ein Tumor oder Krebs sein? MfG A. Buchwald
Hallo Frau Buchwald,

der rote Blutfaden kann wie oben schon beschrieben, durch das starke Husten ausgelöste Platzen von Kapillaren entstanden sein. Einen Tumor oder Krebs brauch sie nicht gleich befürchten, ich gehe von einer bakteriellen Infektion aus, die durch dei Empfindlichkeit des Bronchialsystems bei dieser Erkrankung sehr leicht entstehen kann. Bitte folgen sie aber meinem Rat, sich in die Ambulanz einer Klinik zu begeben und Ihr Prtner soll bitte das Rauchen einstellen, oder zumindest sehr reduzieren.

MFG

Dr. Garcia
Drwebhelp und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.