So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Ich habe seit Okt. 2011 starke Schmerzen am Penisansatz und

Kundenfrage

Ich habe seit Okt. 2011 starke Schmerzen am Penisansatz und in der Eichel seit einer Leistenbruch OP. Der vermeintlich verletzte Nerv wurde gekappt und trotzdem sind die Schmerzen wieder da. Ausserdem wurde eine chronische Prostatitis diagnostiziert. Die Schmerzen sind im liegen und in der Nacht am schlimmsten.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

 

bei den von Ihnen genannten Beschwerden kann es sein, dass der gekappte Nerv immer noch als Übeltäter für Ihre Schmerzen in Frage kommt. Nerven sind in der Lage, sich nach einer Zeit wieder zu verbinden und daher auslösend für erneutes Schmerzaufkommen. Bitte lassen sie das durch einen Neurologen kontrollieren. Hilfreich bei Nervenscherzen ist die Gabe von Vitamin B , welches durch den Hausarzt auch in Form von Injektionen gegeben werden kann. Weiter auslösend für die Schmerzen kann auch Ihre chronische Prostatitis sein, welche ein diffuses Krankheitsbild abgibt und Männer oft an erheblichen Beschwerden leiden lässt. Bei der chronischen Prostatitis (CP) leiden die Männer an irritativen Problemen wie schmerzhaftes und erschwertes Wasserlassen, an Druckgefühl und Schmerzen im Unterbauch, an Damm und Genitalien, Schmerzen beim Samenerguss, Erektionsstörungen und Libidoverlust. Die Behandlung ist schwierig und braucht Zeit und Geduld. Hier stehen folgenden Therapie zur Verfügung: Therapieversuch mit einer Langzeitantibiose über 4–6 Wochen. Auch anwendbar,trotz des fehlenden Nachweises für eine bakterielle Infektion zeigten Studien hohe Ansprechraten im frühem Krankheitsstadium. Neben Antibiotika, die entsprechend der Laborergebnisse zu geben sind, werden beruhigende und durchblutungsfördernde, oft pflanzliche Präparate sowie krampflösende und schmerzlindernde Medikamente eingesetzt Bei fehlender Besserung sollte ein Therapieversuch mit Alpha-Blocker mit z.B. Alfuzosin erfolgen . Weiterhin gesicherte Therapieansätze sind Reduktasehemmer wie Finasterid oder Dutasterid. Versuchen sie auch die Einnahme von Buscopan bevor sie zu Bette gehen. Diese solten den Schmerz in der Nacht lindern,oder sogar ganz zum Stillstand bringen.

 

Hier sollten sie nochmal ein Gespräch mit dem behandelnden Urologen suchen, um die von mir angeratenen Therapien zu besprechen.

 

Sollten noch Fragen bleiben, beantworte ich diese gerne,

 

 

Alles Gute und rasche Beserung,

 

MFG Dr. Garcia