So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Facharzt für Kinderheilkunde, 17 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

Guten Abend, mein 3 jähriger Sohn leidet sehr häufig an Bauchschmerzen!

Kundenfrage

Guten Abend, mein 3 jähriger Sohn leidet sehr häufig an Bauchschmerzen! Um genau zu sein, ist das schon seit seiner Geburt so! Er kam am 08.01.2009, in der 34. SSW, also 6 Wochen zu früh per Kaiserschnitt zur Welt. Diagnose: Idiopathisches Atemnotsyndrom Grad 3-4
Respiratorische Insuffizienz
Oligurie
Arterielle Hypotonie
Paralytischer Ileus
V.a. Nekrotisierende Enterokolitis

Am 23.04.2009 wurde bei ihm eine Rektumsaugbiopsie nach Willital zum Ausschluss von Morbus Hirschsprung durchgeführt. Eingesandt wurden zwei Schlemhautbiopsate aus der Höhe von 2cm und 1cm ab ano.
Mikroskopie: 2 Schleimhautbiopsate mit regelrecht erfasster Mukosa. Die Submukosa ist teilweise miterfasst. Anhaltend noch Blutkoagel, Intramukosal ein dezentes entzündliches lymphozytäres Infilitrat.
Fokal vereinzelt aufsteigende Nervenfasern in der Mukosa. In der Submukosa Nachweis von Ganglienzellen. Kein Nachweis plumper Nervenfasern in der Submukosa.
Regelmäßiger Nachweis von Ganglienzellen in der Submukosa beider Präparate. Teilweise erscheinen diese plump und vergrößert.

Diagnose: Geringgradige Kolitis. Kein Nachweis von aufsteigenden Nervenfasern in der Mukosa und regelmäßiger Nachweis von Ganglienzellen.

Kommentar: kein diagnoseweisendes Bild für einen Morbus Hirschsprung oder eine NID.
Die beschriebenen Veränderungen liegen im Normbereich und können durch
selektive unreife des Darms bedingt sein.




Daraufhin wurde von seiten der Ärtze nichts mehr unternommen, obwohl ich in den letzten 3 Jahren sehr oft zum Kinderarzt oder ins Krankenhaus gefahren bin, weil er fürchterliche krampfartige Bauchschmerzen hatte, die dann aber auch von selbst wieder besser wurden. Er leidet immer noch unter regelmäßgen krampfartigen Bauchschmerzen und starken Blähungen. Auch der Stuhlgang ist sehr weich. Ich hoffe, dass Sie mir sagen können, an was mein Süßer leiden könnte und wie ich ihm helfen kann, denn er tut mir wirklich leid und ich möchte, dass es ihm nun endlich bald besser geht!! Vielen dank XXXXX XXXXX lg Kyris.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist ja fürchterlich! Ihr Sohn hat schon viel zulange Beschwerden, da sollte wirklich etwas getan werden.

Aus meiner Sicht benötigen Sie einen Spezialisten für Darmerkrankungen für Kinder (die findet man meist an großen Kinderkliniken, beispielsweise an Unikliniken, den nächstgelegenen nennt Ihnen auch Ihr Kinderarzt oder Ihre Krankenkasse).

Erkrankungen/Untersuchungen, die nach meiner Meinung abgeklärt/durchgeführt werden sollten:

1. Nahrungsmittelallergie (am wahrscheinlichsten) - Allergietest im Blut

2. Unverträglichkeit von Milchzucker/Fruchtzucker - Atemtest (erst bekommt er etwas von dem Zucker zu trinken, dann wird eine Atemprobe untersucht)

3. chronische Darmentzündung durch Krankheitserreger - mehrere Stuhluntersuchungen auf Bakterien UND Pilze

4. Fehlbildung innerer Organe im Bauch - Ultraschalluntersuchung und Urinprobe

5. Störung der Funktion der Bauchspeicheldrüse - Stuhl und Blutuntersuchung

6. chronische Darmentzündung - nochmalige Darmspiegelung

Einen Teil dieser Untersuchungen könnte auch ihr Kinderarzt durchführen. Darüberhinaus gibt es noch mehr mögliche Ursachen.

Ich hoffe, meine Antwort hilft Ihnen ein wenig weiter. Wenn Sie noch Fragen hierzu haben oder sich aus meiner Antwort neue Fragen ergeben haben, zögern sie bitte nicht, dies zu schreiben, ich antworte gerne weiter.
Alles Gute und herzliche Grüße

Dr. Stefan Berghem

Rechtlicher Hinweis: Auf diesem Weg kann man natürlich keine genauen Diagnosen stellenden, dazu müsste man den Patienten und die gesundheitliche Vorgeschichte genau kennen lernen. So ist auch eine gute Therapieempfehlung natürlich wesentlich besser durch den behandelnden Arzt möglich. Bitte wenden Sie sich für weitere Diagnostik und Therapie bitte an ihren behandelnden Arzt.

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen? Wenn Sie noch mehr Erklärungen wünschen oder sich aus meiner Antwort neue Fragen ergeben haben, zögern Sie bitte nicht, dies zu schreiben. Gerne gebe ich weitere Antworten. Falls Ihre Frage bereits beantwortet habe, bewerten Sie doch bitte meine Antwort, damit ich mein Honorar erhalten kann.

Vielen Dank

Dr. Stefan Berghem

rechtlicher Hinweis: auf diesem Wege ist es nicht möglich, konkrete Diagnosen zu stellen oder eine optimale Behandlung zu beginnen. Für genaue Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt, nur dort ist eine präzise Einschätzung möglich.

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Würden Sie bitte freundlicherweise, wenn ich Ihre Frage
beantwortet habe und Sie keine weiteren Fragen mehr haben, meine Antwort
bewerten? Nur so kann ich mein Honorar erhalten. Falls Sie noch Fragen haben,
hatte ich Ihnen bereits angeboten, weiter zu antworten.

Vielen Dank und alles Gute,

Dr. med. Stefan Berghem

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Würden Sie bitte freundlicherweise, wenn ich Ihre Frage
beantwortet habe und Sie keine weiteren Fragen mehr haben, meine Antwort
bewerten? Nur so kann ich mein Honorar erhalten. Falls Sie noch Fragen haben,
hatte ich Ihnen bereits angeboten, weiter zu antworten.

Vielen Dank und alles Gute,

Dr. med. Stefan Berghem

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich versuche es noch einmal anders:

Ich habe mir Mühe gegeben, Ihre Frage zu beantworten.

Ich habe Ihnen angeboten, weitere Fragen zu stellen.

Das Prinzip bei JustAnswer ist, dass man für Leistungen bezahlt.

Sicher wollten Sie sich keine kostenlose Leistung erschleichen -

wo ist das Problem?

Ich würde Sie gerne verstehen und würde mich über eine kurze Nachricht sehr freuen.

Alles Gute!