So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Gegen mein Glaukom nehme ich Duotrav- und Azopttropfen ein.

Beantwortete Frage:

Gegen mein Glaukom nehme ich Duotrav- und Azopttropfen ein.
Im Jahr 2009 wurde eine Heidelberg Retina Tomographie II erstellt,
die zum Teil grenzwertige und außerhalb normaler Grenzen zum Ergebnis hatte.
Mein letzter Augendruck war 12 und 13. Der Sehnerv ist schon beschädigt.
Das Gesichtsfeld ist etwas eingeschränkt und die Sehstärke ist sehr gut.
Meine Frage: Wenn ich auf Dauer einen niedrigen Augendruck habe, ist
die Chance gegeben, daß ich den Prozeß eines etwaigen Erblindes erheblich verzögern kann ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihren Rat.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Hannemann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

gern beantworte ich ihre Frage: Wenn ich auf Dauer einen niedrigen Augendruck habe, ist die Chance gegeben, daß ich den Prozeß eines etwaigen Erblindes erheblich verzögern kann ?

Besteht die Schädigung des Sehnerven allein durch einen vormals erhöhten Augendruck, dann kann der Schädigungsprozess aufgehalten werden, wenn der Augeninnendruck in der Zukunft niedrig und im normalen Bereich ist.

Tropfen Sie daher bitte regelmäßig weiter UND lassen Sie Augendruck und Sehkraft, sowie Gesichtsfeld weiter regelmäßig kontrollieren und dokumentieren.

Somit sollte ihre jetzige Sehkraft erhalten bleiben und bei normalem Augendruck auch nicht weiter verschlechtern.

Haben sie dazu weitere Fragen, gern helfe ich ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.