So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Habe rezidivierende Bronchitiden bei Bronchiektasie und leide

Beantwortete Frage:

Habe rezidivierende Bronchitiden bei Bronchiektasie und leide unter Verschleimung besonders wenn ich schlafen gehe. Lungenfunktion und der Sauerstoffgehalt im Blut ganz o.k. Habe noch nie geraucht. Soll ich mit Salbutamol und Sanasthmax inhalieren? Welche Möglichkeiten gibt es noch? Für eine Empfehlung wäre ich sehr dankbar.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

in Ihrem Fall ist es besonders wichtig,für die Beseitigung des Schleimes zu sorgen denn im Bronchialsekret, welche sich in den ausgeweiteten Bronchiektasen können sich Bakterien ansiedeln und gut vermehren. Die Atemwege sind dadurch anfälliger für Infektionen. Besonders geeihnet sind daher die von Ihnen angedachten Inhalationen imt Salbutamol . Weitere Masssnahen sind Physiotherapie, in der der festsitzende Schleim abgeklopft wird und so leichter abzuhusten ist. Um zu verhindern, dass sich bakterielle Infektionen innerhalb der Lunge ausbreiten und die Bakterien andere Körperareale befallen, ist eine Antibiotikatherapie unverzichtbar. Mithilfe der Auswurfkultur lässt sich ein sogenanntes Antibiogramm erstellen, mit dem der Arzt herausfindet, auf welche Antibiotika die Krankheitserreger reagieren und gegen welche sie resistent (unempfindlich) sind. Die Therapiedauer beträgt mindestens zwei Wochen. In schweren Fällen kann eine Dauertherapie notwendig sein. Bei einer ausgeprägten Entzündungsreaktion der Bronchialwände können Kortikosteroide zum Inhalieren (Kortisonsprays) nötig sein. Schleimlösende Medikamente wie Ambroxol oder Mucosolvan sollten fester Bestandteil der täglichen Therapie sein. Befragen sie bitte Ihren Arzt , welches Medikament er für sie am geeignesten hält. Abschliessend empfehle ich Ihnen noch, sich eine Impfung gegen Influenza-Viren und Pneumokokken verabreichen zu lassen, denn diese kann dazu beitragen, Komplikationen von Bronchiektasen vorzubeugen.

 

 

Ich wünche Ihnen alles Gute und rasche Besserung Ihrer Beschwerden. Sollten noch Fragen bleiben, beantworte ich diese gerne,

 

 

MFG

 

Dr. Garcia

Drwebhelp und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.