So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25033
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, meine Mutter ist 78 Jahre, hat vor 4 Jahren ganz

Kundenfrage

Guten Tag, meine Mutter ist 78 Jahre, hat vor 4 Jahren ganz überraschend Ihren Ehemann verloren, mit dem sie 56 Jahre zusammen war und hatte ca. 8 Monate nach dem Tod meines Vaters plötzlich einen Drehschwindel, der es ihr unmöglich zu machte, sich auch nur vom Stuhl zu erheben. Das war am Wochenende, der konsultierte Notarzt verwies sie auf den nächsten Montag an den HNO. Dieser meinte, er könne nichts feststellen, es könne evt. die Menierische Krankheit sein. Weiter therapiert wurde nicht. Da meine Seit einigen Wochen jedoch hört sie immer schlechter, der Akustiker stellte fest, dass das Verstehen seit der Anschaffung des Hörgeräts rapide um ca. 60 Prozent abgenommen hat. Gestern wurde ein CT gemacht, ein Tumor oder eine Entzündung kann lt. Arzt ausgeschlossen werden. Könnte es sein, dass es auch daran liegen kann, dass meine Mutter sehr wenig trinkt (evt. ein 1,5 l pro Tag, sie "schafft" lt eigenen Aussagen einfach nicht mehr. Gabi Schlindwein
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

ist der Schwindel denn jetzt noch vorhanden?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Schade,dass Sie meine Nachfrage nicht beantwortet haben, so wird es etwas schwieriger.

Zu allererst: 1,5 l sind für eine Dame diesen Alters absolut ausreichend! Mehr könnten sogar das Herz überfordern. Richtwerte wie "3 Liter täglich" sind längst überholt, darum müssen Sie sich keine Sorgen machen. Auch kann eine Austrocknung keinen Drehschwindel verursachen.

Die nachlassende Hörleistung sollte vom HNO- Arzt nach gründlicher Reinigung des Gehörganges noch einmal bestätigt werden. Zum Glück steckt kein Tumor dahinter; dann wird man wohl von einer schnell fortschreitenden Altersschwerhörigkeit ausgehen müssen, wenn sich der Hörverlust bestätigt.

Drehschwindel (v.a. in Verbindung mit Übelkeit) kann, wenn Innenohrtests und das Schädel- CT (war es der ganze Schädel? Dann war das Gehirn mit dabei) unauffällig sind, auch psychosomatische Ursachen haben. Neben Schwindeltraining sind dann Entspannungsmethoden hilfreich. Der Physiotherapeut, der die Trainingseinheiten vermittelt hat, kann sie mit Rücksicht auf die Schulter noch einmal anpassen; es wäre schon sinnvoll, weiter zu üben.

Letztlich wäre eine neurologische Untersuchung interessant. Ist der Neurologe auch Psychiater, kann er einfühlsam herausfinden, ob vielleicht eine milde antidepressive Therapie hilfreich sein könnte.