So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schröter.
Dr. Schröter
Dr. Schröter, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1158
Erfahrung:  Präventionsmedizin; Urogynäkologie
67160449
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schröter ist jetzt online.

eingeschränkte Beweglichkeit und kribbeln bis Taubheit im rechten

Beantwortete Frage:

eingeschränkte Beweglichkeit und kribbeln bis Taubheit im rechten Bein ,ausgehend von L1-L5 .Frage: was kann ich an Übungen machen bzw.welchen Sport darf ich nicht ausüben.Lieblingstätigkeit :Rennradfahren!!??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

Wenn Ihre Beschwerden Ihren Ursprung evtl. in einem Bandscheibenproblem haben, würde ich im Moment keine allzu großen Übungen und Sport machen, da man damit mehr Schaden anrichten kann.

Sie haben vom Orthopäden wohl eine Schmerzspritze bekommen, es muß jedoch die genaue Ursache abgeklärt werden, ( evtl. MRT, Neurologe etc.) Aufgrund der Untersuchungen kann dann ein Physiotherpeut Ihnen entsprechende entlastende Übungen zeigen, und Ihre Leistungsfähigkeit weiter steigern.

Ihre Lieblingsbeschäftigung würde ich bis zur genauen Ursachenfindung nicht ausführen, fragen Sie nach genauer Kenntnis der Ursachen den behandelnden NEurologen bzw. Orthopäden.

Stellen Sie sich also nochmals fachärztlich vor.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Schröter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
MRT +Röntgen wurde gemacht ist auch eine leichte Besserung (Taubheit nur mehr leicht)eingetreten.Schmerzen im Bein hauptsächlich in der Nacht .Nehme Parkemed 500.
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr schön, das heitß Banscheibenschaden ja/oder nein. Wenn ja, dann gilt obier Rat der FAchkollegenvorstellung, wenn defintiv nein, dann gleich zum Physiotherapeut und Übungen zeigen lassen. Durch falsche Übungen können Sie die BEschwerden auch wieder verstärken. Volles Training dann sowieso erst wieder beiBechwerdefreiheit.

MfG

Dr. Schröter

Dr. Schröter und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.