So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20996
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

hallo, ich bin anf. märz von einer katze in den rechten zeigefinger

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo, ich bin anf. märz von einer katze in den rechten zeigefinger gebissen worden. die katze hat in den mittelknochen reingebissen, so dass ich den finger nur noch halb krumm machen kann. man hat nicht sofort operiert, wie es eigentlich gemacht werden soll, war 1 woche im krankenhaus, nur antibiose. der finger wurde schlechter, so dass vor 3 wo. operiert wurde, jedoch ist keine besserung eingetreten. ich arbeite in der ambulanten pflege, bin zur zeit aber krank, da ich mit dem finger noch nicht so gut arbeiten kann. ich habe eine private unfallversicherung abgeschlossen, die ab 1 % invalidität zahlt. können sie sagen, wieviel prozent es vielleicht bei mir sind? ich gehe davon aus, dass sich das nicht bessert, im gegenteil, es wird schlechter, da ich auch starke knochenschmerzen habe. viele dank für antwort. elvira lauffs
Hallo Frau Lauffs,

grundsätzlich gilt in einem solchen Fall das Sozialgesetz, das dazu sagt:

"Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn die Beeinträchtigung zu erwarten ist."

Von daher wäre in Ihrem Fall zunächst abzuwarten, ob noch eine Besserung des Zustands elntritt. Wird Ihre vollständige Funktionsfähigkeit dann nicht wieder erreicht, können Sie sehr sicher davon ausgehen, dass der Invaliditätsgrad dann über den geforderten 1% liegen wird.
Der genaue Behinderungsgrad wäre dann durch ein ärztliches Gutachten festzulegen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.