So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Ich, weib., 57 Jahre habe seit einiger Zeit(auch schon morgens)

Beantwortete Frage:

Ich, weib., 57 Jahre habe seit einiger Zeit(auch schon morgens) geschwollene Beine. Nehme seit einiger Zeit (ca. 3 Jahre, unregelmäßig) Wassertabletten. Aber die helfen meist nicht. Was kann ich noch machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Zusammenfassung: Ein Ödem ist immer ein Symptom einer Grunderkrankung. Unterschiedliche Ursachen können dabei die kapilläre Filtration in das interstitielle Bindegewebe pathologisch erhöhen oder die venöse Resorption bzw. den Lymphabfluß vermindern, was man durch entsprechende klinische und technische Untersuchungen meistens differenzieren kann. Die Therapie wird im wesentlichen bestimmt vom Eiweißgehalt des Ödems und der Ödemcharakteristik. Diuretika sind nur wirksam bei eiweißarmen Ödemen, welche zur Generalisation neigen. Die "Physikalische Ödemtherapie" (manuelle Lymphdrainage und Kompression), dagegen ist indiziert bei eiweißreichen Ödemen und bei nur lokalisiert auftretenden eiweißarmen Ödemen. In seltenen Fällen kommen auch Substitution von Eiweiß, Operationen oder Hormontherapien in Frage. Kopiert aus:http://www.lymphforum.de/oedemkrankheiten.htm

Wenn Ihre Leberwerte inklusive Elektrophorese in Ordnung sind, es sich also nicht um Eiweissmangelödeme handelt, kann es sich bei Ihnen um eine venöse Insuffizienz handeln (kann ein Phlebologe/Venenspezialist) sicher diagnostizieren, eine Nierenfunktionsschwäche (Laborwerte insb. Kreatinin und Harnstoff bestimmen lassen) oder eine Herzleistungsschwäche handeln.

Homöopathisch können Sie die Niere mit Solidago H (Nestmann) stimmulieren, die Herzleistung mit einem Weißdornpräparat (z.B. Crataegut novo) verbessern.

Sie könnten auch eine Lymphsalbe einsetzen, die morgens und abends dünn in die Kniekehlen und Leistenbeuge aufgetragen wird. Dies kann unterstützend zur Herz- und/oder Nierentherapie durchgeführt werden.

Ich wünsche Ihnen hiermit eine Verbesserung der Ödeme
Alles Gute
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.