So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19956
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, vor genau zwei Jahren wurde meine Gallenblase

Kundenfrage

Guten Tag,
vor genau zwei Jahren wurde meine Gallenblase laparoskopisch entfernt. Mir wurde schon in der Klinik 12 Flaschen (...) per Tropfsinfusion verabreicht. Die Entzündungswerte blieben hartneckig, trotzdem wurde ich nach 10 Tagen entlassen. Zuhause tat ich mich sehr schwer und ich hatte Mühe, "wieder in die Gänge" zu kommen. Schmerzen ( Ziehen ) im rechten Unterbauch zw. Rippenbogen und Leiste waren latent vorhanden.
Mein Hausarzt machte Sono, konnte aber nichts finden.
Danach schickte er mich zum CT. Dort wurde ein kleines Leck an der Schnittstelle zur ehemaligen Gallenblase festgestellt. Der angebrachte Clip sollte undicht sein, die Stelle bildete eine dunkle Stelle ( Sumpf ). Wieder ließ ich mich bei dieser Aussage von den Operateuren untersuchen. Man konnte angeblich nichts Ungewöhnliches sehen. Ein Arzt sagte mir im Vertrauen, daß diese Leckarge irgendwann dazu führen könne sich aufzulösen , was dann mit erheblichen Komplikationen verbunden wäre ... "Sie werden dann nie mehr gesund ..." Natürlich war ich alamiert und bestand auf einer gründlichen Untersuchung durch den verantwortlichen Professor; hier wurde mir gesagt, daß es keine Probleme gebe und alles i.O. sei, ich müsse eben ein wenig Geduld haben.
Trotzdem hatte ich auch in den anschließenden Wochen Schmerzen und kam gesundheitlich nicht in Gang. Irgendwann im Laufe des Sommers fühlte ich mich besser, aber nicht mehr wie zuvor. Bei kleinen Anstrengungen zwickte sofort wieder der rechte Unterbauch; mei HA meinte, daß hier die verschiedenen Muskelschichten beim Zusammenwachsen verklebt seien und die Schmerzen daher kommen könnten - inzwischen verschlechten sich meine Blutzuckerwerte rapide, wofür es keine Erklärung gab.
Nun hatte ich beim Heinwerken im Garten eine etwas anstrengende Arbeit zu erledigen. Promt verstärkten sich die Schmerzen, es ging mir nicht gut. Mein HA machte auf meinen Wunsch hin ein Blutbild man stellte fest, daß die Entzündungswerte zu hoch seien und überweist mich erneut zum CT. Der Termin ist allerdings erst in zwei Wochen - ich weiß nicht, was in der Zwischenzeit mit mir passiert.
Können Sie mir eine Erklärung geben ?
Vielen Dank XXXXX XXXXX und MfG HWSaak / 18-05-2012
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Saak,

die erhöhten Entzündungswerte könnten ein Zeichen für eine Abstossungsreaktion Ihres Körpers auf das in Form des Clips eingebrachte Fremdmaterial sein. Ebenso können sich bei der von Ihnen geschilderten Vorgeschichte im OP-Bereich Verwachsungen gebildet haben, die immer wieder zu diesen Beschwerden führen. Ich würde unbedingt raten, eine Abklärung durch erneute Bauchspiegelung durchzuführen. Nur so kann eine sichere Diagnose gestellt und dann je nach Befund gezielt behandelt werden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Patient,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin