So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

Ich habe seit Freitag auf der rechten Kopfseite einen Druckkopfschmerz

Kundenfrage

Ich habe seit Freitag auf der rechten Kopfseite einen Druckkopfschmerz mal mehr mal weniger auch nicht ständig, kann den Schmerz durch einen bestimmten Punkt an der HWS selbst auslösen und mache mir jetzt große Gedanken, es könne etwas schlimmes ein.Ich habe selten Kopfschmerzen, bin 47 weiblich und in den Wechseljahren, ein MRT des Schädels wurde letztes Jahr gemacht mit ohne Befund.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Liebe Patientin

 

Die Kopfschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben, u.A. auch durch ein Problem an der Halswirbelsäule und der Muskulatur verursacht werden.

 

Wenn Sie die Beschwerden durch Druck an der richtigen Stelle an der HWS auslösen können, ist mit Sicherheit eine Abklärung der HWS mittels Röntgen und allenfalls MRT beim Orthopäden der nächste sinnvolle Schritt. Oft sieht man degenerative Veränderungen an den Wirbeln, den Bandscheiben und den Facettengelenken, die eine Verspannung und Verkrampfung der Muskulatur verursachen und dadurch den Kopfschmerz auslösen können.

 

Sie können selbst probieren, die Beschwerden durch Wärme (auf die schmerzauslösende Stelle) den Muskeltonus zu senken. Weiterhin wäre die Vorstellung beim Orthopäden sinnvoll, um die HWS weiter abzuklären. Auch die Einnahme von Aspirin oder anderen Medikamenten gegen die Kopfschmerzen würde Sinn machen sowie Physiotherapie und ggf. der Einsatz von muskeltonussenkenden Medikamenten.

 

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.

 

Orthodoc und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Könnte es auch sein, dass sich dahinter eine schlimmere Erkrankung verbirgt. Beim Befund des MRT letzten Jahres stand keine RF, keine vaskuläre Residuen, oder kann es einfach nur eine Kopfschmerz als Symptom der Wechseljahre sein. Der Schmerz ist ja auch nicht ständig da sondern nur ab und an mal.

Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich denke nicht, dass sich dahinter eine schlimme Erkrankung verbirgt, vor allem, wenn das MRT vor 1 Jahr normal war. Da brauchen Sie Sich keine Sorgen zu machen. Ausserdem würde sich z.B. ein schnell wachstender Tumor eher mit einem epileptischen Anfall oder drastischen Symptomen bemerkbar machen.

 

Nichts desto trotz muss man Kopfschmerzen immer ernst nehmen, wenn sie über längere Zeit bestehen und dann muss man die verschiedenen Ursachen nach und nach ausschliessen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin