So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20709
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend, eine Freundin von mir (38 Jahre) ist vor 4

Beantwortete Frage:

Guten Abend,

eine Freundin von mir (38 Jahre) ist vor 4 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden mit starken Schmerzen (ganzer Körper), 40 °C Fieber und plötzlichem Harndrang. Obwohl die Urinwerte gut waren, waren die Blutwerte schlecht (zuviele weiße Blutkörperchen). Zu dem Zeitpunkt hatte sie zudem ihre Periode und es wurde Blut im Urin nachgewiesen, was aber auf die Periode geschoben wurde. Es wurde eine Blasenspiegelung vorgenommen, eine Untersuchung im MRT (Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse angebl. auch) -ohne Befund. Sie wurde intravenös mit Antibiotika behandelt, wobei sich ihre Venen schlossen, und nach 7 Tagen auf eigenen Wunsch hin nach Hause entlassen mit der Auflage, die Antibiotika noch 19 Tage weiter zu nehmen, was sie auch tat. Ihr Zustand blieb allerdings bis vor einer Woche schmerzhaft. Heute hat sie wieder 40°C Fieber, starke Schmerzen am ganzen Körper (sie sagt, ihr tun sogar die Haare weh) und diesen plötzlichen Harndrang. Sie nahm nach der Antibiose noch homöopathische Antibiotika ein (Notakehl und -??) sowie weitere homöopathische Mittel. Als Baby hatte sie Hepatitis und als Teenie wurde bei ihr Morbus Bechterew festgestellt. Außerdem ist sie Allergikerin. Ich mache mir sehr große Sorgen um sie und möchte gerne wissen, ob das alles zusammenhängen kann und vor allem: in welches Krankenhaus bringe ich sie am besten? Worauf müssen wir die Ärzte hinweisen? Was kann und muß man tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

in jedem Fall ist hier Ihrer Beschreibung nach von einem nach wie vor bestehenden Infekt als Ursache der Beschwerden auszugehen. Unbedingt sollte daher zur Abklärung eine erneute Urin- und auch Blutuntersuchung durchgeführt werden, je nach Befund kann dann die weitere (antibiotische) Behandlung abgestimmt werden. Dazu können Sie sich (möglichst noch heute) an jede, allgemeine Ambulanz einer Klinik wenden, auch das Fieber sollte dann bei dieser Höhe medikamentös gesenkt werden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr.Scheufele,

vielen Dank für Ihre Antwort. Aber wie kann man die bakterielle Infektion stoppen? Sie leidet nun die 4. Woche darunter, kann es sich hierbei auch um Nierensteine oder andere Steine handeln? Diese lösen durch ihre "Wanderungen" doch sicherlich auch Entzündungen aus? Es geht um die Ursache.
Ich bitte außerdem noch um Beantwortung der Frage, ob der Morbus Bechterew eine Ursache sein könnte (ich weiß nicht, was für Symptome er hervorruft), und ob die starke Allergieneigung (Pollen und Gräser) nicht auch eine Ursache sein könnte-? Kann es einen Zusammenhang zwischen Bechterew und dieser Entzündung geben?

Vielen Dank,

Meike Freud

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Freud,

Steine im Harnwegsbereich können zwar entzündliche Reaktionen, nicht aber so hohe Temperaturen hervorrufen, auch von einer Allergie als Ursache ist dabei nicht auszugehen. M. Bechterew ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die allerdings auch Fieber verursachen kann, dies wäre ebenfalls bei der Blutuntersuchung abzuklären, bitte weisen Sie die Kollegen darauf hin.
Bei Nachweis eines bakteriellen Befalls wäre eine erneute, antibiotische Behandlung unerlässlich.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.