So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19843
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, ich habe eine spezielle Frage

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus,

ich habe eine spezielle Frage und hoffe wirklich sehr, dass Sie mir weiterhelfen können. Ich bin in der 6. Woche schwanger (5+2) und arbeite als Arzthelferin in einer allgemeinmedizinischen Praxis. Heute morgen kam eine Patientin zum OGT Test (Ausschluß Diabetes mellitus) in unsere Praxis. Derzeit bin ich in unserer Praxis noch im Labor tätig. Als ich die Patientin ins Labor rief und den Blutzucker messen wollte, berichtete sie mir, dass Sie gestern in der Nuklearmedizinischen Praxis aufgrund ihrer Gelenkschmerzen zur Radiosynoviorthese war und dort ein radioaktives Kontrastmittel ins Gelenk (Handgelenk) gespritzt bekam um eine Dreiphasenszintigrafie durchzuführen. Das Handgelenk wurde auch nicht wie üblicherweise für 2 Tage ruhig gelegt. Jetzt meine Frage, da ich ihr sehr nah gekommen bin, kann es meinem Würmchen geschadet haben? Der Kontakt bestand etwa 2-3 Minuten. Muss ich mir Sorgen machen? Im Internet habe ich zur Radiosynoviorthese nur gefunden, dass die Halbwertzeit wenige Stunden bis maximal einige Tage andauert und der direkte Kontakt zu Schwangeren 48 Stunden gemieden werden sollte. Leider waren heute morgen nicht einmal 24 Stunden vergangen.
Habe wirklich Angst um mein Würmchen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX und ganz liebe Grüße sendet
Nadine.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Nadine,

zunächst herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

während Schwangerschaft und Stillzeit ist eine solche Radiosynoviorthese zwar kontraindiziert, im geschilderten Fall besteht aber keine Gefahr für Ihr Baby. Auch nach 24 Stunden ist schon von einem so grossen Rückgang der Strahlenwirkung auszugehen, dass bei dem zudem kurzen Kontakt mit der Patientin keinerlei Schädigung zu befürchten ist.

Ich wümsche Ihnen einen angenehmen Schwangerschaftsverlauf und eine leichte Geburt.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen lieben Dank für die schnelle fachliche Anwort. Jetzt geht es mir besser.

Alles Gute auch für Sie!
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, wünsche ein schönes Wochenende.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin