So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2964
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

Hallo, kann man anhand eines Tonaudiogramms beim HNO ein Akustikusneurinom

Kundenfrage

Hallo,
kann man anhand eines Tonaudiogramms beim HNO ein Akustikusneurinom diagnostizieren,
ich meine wird dabei immer eine Auffälligkeit angezeigt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Liebe Patietin

 

Im Tonaudiogramm kann man bei etwa 2/3 der Patienten einen Hochtonhörverlust ab 2000 Hz feststellen. Ebenso können aber nur der tiefen Frequenzen oder eine einzige Frequenz betroffen sein. Der Verlauf der Hörverlustkurve, Ausmaß und Dauer der Hörstörung geben jedoch keinerlei Hinweis auf die Größe des Tumors.

 

Mit dem MRT wird man es ganz genau sehen und dann werden Sie Gewissheit haben und man kann sich nach dem Ausschluss wieder auf die Behandlung des Tinnitus konzentrieren.

 

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:

Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.

 

 

Orthodoc und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

vielen Dank füt ihre Antwort erstmals!Ich bin halt nur stutzig geworden,weil beide Ärzte sich widersprechen,der HNO(35 jährige Erfahrung)meint es wäre bei mir nichts zu erkennen mein Hörtest sei super(Gehör sehr gut)Der Neurologe schreibt auf der Überweisung(MRT),undefinierter Schwindel,Minderfunktion linkes Vestibularorgan,Hochtonschwerhörigkeit rechtes Ohr!Ich habe laut meinem HNO keine Hochtonschwerhörigkeit!Lediglich der Schwindel ist da,und wie bereits erwähnt der Tinnitus,den habe ich 1-2 Jahre,jetzt durch viel Stress beruflich sehr viele Überstunden,Erschöpfung,hat sich ein wenig verstärkt!Ich denke jetzt natürlich nur noch an schlimmes(AK) warum sollte mich mein Neurologe sonst weiter überweisen!?

Mit freundlichen Grüssen
Carmen Dinu
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich denke, der Neurologe will auch die Zentren im Gehrin abklären, die für die Verarbeitung des Gehörten zuständig sind und die Leitungsbahnen dorthin.

 

Man kann das AK nur in 2/3 der Fälle durch den Hörtest feststellen, daher will er auf Nummer sicher gehen und auch dies ausschliessen.

 

Bitte versuchen Sie Sich nicht allzu grosse Sorgen zu machen und warten Sie die Untersuchung ab. Wahrscheinlich wird das MRT normal sein. Danach werden Sie es genau wissen und das ist dann auch das Gute daran, wenn Sie definitv wissen, dass es nicht da ist und dass sonst auch alles in Ordung ist.

 

Ich drücke Ihnen die Daumen und hoffe, dass Sie nicht allzu lange darauf warten müssen!