So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20463
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrtes Ärzte - Team, ich hatte vor etwa 2 Jahren eine

Kundenfrage

Sehr geehrtes Ärzte - Team,
ich hatte vor etwa 2 Jahren eine Blasenoperation ( Tumor gutartig), habe aber seither
immer so starken Harndrang, das ich gar nicht gerne auf größere Touren gehe weil ich
nicht weiß ob ich und wo ich auf die Toilette kann. Manchmal muß ich innerhalb 30 Minuten
zweimal, warte ich, ist es fast unerträglich oder kann nicht mehr gerade laufen. War auch
deswegen schon beim Arzt und bei meinem Urologen, er meinte das sind die Narben an der
Blasenwand, eine Infektion habe ich nicht, was raten Sie mir ? Ich trinke immer wieder
Cranberry - Saft, nehme Cranberry - Lutschtabletten, hab mir Cystinol akut - Dragees
geholt obwohl die eigentlich für Entzündungen wären !? Es ist für mich sehr unangenehm
und belastend. Jetzt hoffe ich auf Ihren ärztlichen Rat, vielen Dank,
mit freundlichen Grüßen aus Heilbronn, Cornelia Gurr.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Gurr,

in einem solchen Fall kann man versuchen, die Spannung der Blasenmuskulatur durch Anwendung von sog. Anticholinergika, oder Spasmolytika herabzusetzen und den Harndrang damit zu lindern, darauf sollten Sie Ihren Urologen ansprechen. Auf pflanzlicher Basis können die in den genannten Präparaten enthaltenen Kürbissamen und Goldrutenkraut auch durchaus eine Besserung bewirken. Raten würde ich zudem zum Ausgleich eines eventuellen Hormonmangels durch ein Östrogenpräparat, das der Frauenarzt verschreibt. Schliesslich können auch Beckenbodengymnastik und Entspannungsübungen hilfreich sein.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank, werde ich ausprobieren und meinem Arzt vorlegen.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, alles Gute für Sie.

MfG,
Dr. N. Scheufele