So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2968
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

im brustbein habe ich heute seit genauer gesagt starkes ziehen

Kundenfrage

im brustbein habe ich heute seit genauer gesagt starkes ziehen und brennendes Empfinden dennoch war ich beim Kardilogen er meint Herzinfarkt und Schlaganfall auszuschliessen dennoch beim armen habe ich Schmerzen sehr intensive habe angst ich bin weiblich 39 Jahre alt 2 mal geschieden habe keine Kinder Raucherin 15 pro Tag kein Alkohol und nun habe ich noch mehr Angst ich bin 1,75cm gross und wiege 100 Kilo in etwa
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin

Es ist sehr gut, dass Sie die gefährlichen Diagnosen wie den Herzinfarkt oder einen Schlaganfall haben ausschliessen lassen.
Diese von Ihnen beschriebenen Ziehen und Brennen fasst man unter Palpitationen zusammen und diese bringen Patienten häufig zu notfallmässigen Vorstellungen beim Hausarzt, Fachärztin oder auf Notfällen ohne das eine Ursache für diese Empfindungen gefunden werden kann.

In Ihrem Fall wäre eine genaue internistische Beurteilung sinnvoll. Dazu gehören Blutdruck und Pulsmessung (am besten über 24h), Blutuntersuchungen, Ausschluss eines Diabetes, Ausschluss einer Gastritis (Magenschleimhautentzündung) um hier nur die wichtigsten zu nennen.

Wenn alles ausgeschlossen ist und man ganz genau weiss, dass alles In Ordnung ist, kann man diese Beschwerden entweder ignorieren oder mit beruhigenden Medikamenten therapieren.

Auch ein Aufhören mit dem Rauchen, Reduktion des Körpergewichtes und Steigerung der sportlichen Aktivität (am besten Fahrrad oder Schwimmen) können gut gegen diese Beschwerden sein und sind positiv für den ganzen Körper und ohne grössere Nebenwirkungen oder Kosten zumzusetzten.


Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen und Gute Besserung

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.


Orthodoc und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was Diabetis betrifft und auch Blutdruck wurde nichts negatives festgestellt,nur ein beginnendes HWS im Oktober2011 dieses mit einem Taubheitsgefühl in linker Hand/Finger verbunden ich denke mal hier habe ich einen Nerv eingeklemmt?Ich war ja mehrmals beim Kardiologen,dieser schliesst alles aus er hat mich mehrmals untersucht.Ich bin da sehr ängstlich in der Sicht was Herzinfarkt/Schlaganfall betrifft.Rauchen ist bei mir weniger geworden seit ich dieses damals erfahren hatte.Laut des Kardiologen sollte ich zur Orthopädie?Habe mich seitdem immer mehr bewegt so gut ich konnte,denn ich konnte Nachts nicht mehr schlafen vor Schmerzen,diese gingen bis zur Herzgegend so das ich immer den Notarzt anref und dennoch ins Krankenhaus mit Blutdruck 190 kam,als ich in der Klinik war,waren die Schmerzen weg,doch Tage später Zuhause begann alles neu.Blutzucker und Diabetis habe ich nicht.Alles untersucht worden.Wahrscheinlich muß ich wirklich noch mehr in Bewegung sein,denn das Gewicht meiner Brust ist nicht leicht und ich übe einen Männerberuf aus Lageristin das ist alles mit heben/tragen verbunden und nicht leicht.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie schwere körperliche Arbeiten ausüben, wäre eine Optimierung Ihre Arbeitstechniken und Bewegungen durch die Physiotherapie sinnvoll, der man sehr viel mit der richtigen Technik verbessern kann.
Dies kann der Orthopäde Ihnen verschreiben und auch Ihre HWS untersuchen, die für diese Beschwerden mit Ausstrahlung verantwortlich sein kann.
Vielleicht wird der Orthopäde auch ein MRT der HWS machen, um einen Bandscheibenvorfall auszuschliesse. Als Therapie sind manuelle Therapie, Infiltrationen (Spritzen) unter Röntgenkontrolle, Akupunktur und gelegentlich Einnahme vom muskelrelaxierenden, schmerzstillenden und abschwellenden Medikamenten sinnvoll.
Sehr gut, dass Sie das Rauchen versuchen zu reduzieren. Hier wünsche ich Ihnen ganz viel Erfolg es ganz einzustellen, was sich sehr positiv auf Ihren Organismus (Durchblutung aller Organe, Blutdruck, etc einfach alles) auswirken wird und nebenher auch auf den Geldbeutel!