So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20592
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Doktoren, ich leide seit einigen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren Doktoren,

ich leide seit einigen jahren an COPD. Hatte vor 2 Jahren Hämoptysen. Daraufhin wurde ein CT und eine Bronchoskopie gemacht, alles ohne Befund. Nun hatte ich vor einem Monat wieder diese Hämoptysen (geringe Menge). Wurde daraufhin geröngt. o.B. Vier Wochen habe ich meinen Auswurf jetzt beobachtet, war alles in Ordnung. Nun, heute hatte ich bei einem Hustenanfall wieder einen Blutfaden im Auswurf (einmalig). Ich habe jetzt große Angst vor Lungenkrebs, da ich auch Raucherin bin, habe meinen Zigarettenkonsum allerdings auf 9 Stück reduziert. Meine Fragen: Kann es bei COPD zu solchen Blutbeimengungen kommen? Ist Bluthusten nicht schon ein Spätsymptom bei Lungenkrebs? Müsste ein evtl. Tumor nicht ständig bluten? Eine Bronchoskopie will ich mir jetzt nicht machen lassen, möchte es lieber noch beobachten.
Für eine schnelle Anwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
H.N.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau N.,

grundsätzlich kommen für einen solchen Bluthusten eine Reihe möglicher Ursachen in Frage, dazu gehören in erster Linie entzündliche Erkrankungen und Tumoren, seltener auch Herz-, Kreislauferkrankungen und Blutgerinnungsstörungen. COPD allein erklärt ein solches Problem nicht, daher würde ich Ihnen doch unbedingt zu einer weiteren Abklärung raten. Eine Bronchoskopie ist dabei nicht unbedingt sofort notwendig, zumindest sollten Sie aber bitte gleich nach den Feiertagen eine Röntgen- und Blutkontrolle vornehmen lassen, dies dient Ihrer eigenen Sicherheit.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, zum Röntgen war ich erst vor vier Wochen, war ohne Befund.
Meine Frage nach dem Spätsymptom wurde nicht beantwortet.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann sollte in jedem Fall das Blut auf Entzündungs- und Gerinungswerte überprüft werden. Findet sich dabei keine Erklärung für das Problem und bleibt der Bluthusten weiter bestehen, wäre doch die Bronchoskopie der sicherste Weg zur gezielten Abklärung.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, Lunge wurde vor vier Wochen geröngt. War ohne Befund. Meine Frage nach dem Spätsymptom wurde nicht beantwortet.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

im Fall eines bösartigen Lungentumors kann es durchaus auch im frühen Stadium schon zu einer solchen Hämoptyse kommen. Abgesehen von den genannten Blutuntersuchungen und der Bronchoskopie kann auch eine Computertomographie dabei weiteren Aufschluss geben. Eine weitere, zeitnahe Abklärung sollten Sie bitte unbedingt durchführen lassen, um rechzeitig behandeln zu können.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Scheufele,
überall, wo ich gelesen habe, war Bluthusten ein Spätsymptom. Und Bluthusten könnte auch bei COPD vorkommen. Sind diese Artikel alle falsch?

MfG
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau N.,

ob und wann es bei einem Karzinom zu Bluthusten kommt, hängt in erster Linie von der Position des Tumors ab, es muss also kein Spätsymptom sein, zudem hätte dann auch die Röntgenuntersuchung ein auffälliges Ergebnis gehabt. Bei COPD kann es in Folge der genannten, entzündlichen Veränderung zu Bluthusten kommen, in jedem Fall ist aber in diesem Fall die gezielte Abklärung wichtig, sonst kann es nur bei Vermutungen bleiben.

MfG,
Dr. N. Scheufele