So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2116
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Hallo, mein Mann hatte in 2005 einen Unfall. Dabei hat er

Kundenfrage

Hallo,

mein Mann hatte in 2005 einen Unfall. Dabei hat er sich einen Schädelbruch mit Epiduralhämatom zugezogen.
Bitte übersetzen Sie mir folgene Nachuntersuchsaussage:
Im Bereich des linken basalen medialen Mastoids bis 2,2 cm große Struktur, welche einen 15 mm großen, lobulierten zystischen Anteil aufweist und eine weitere Zone mit Ausdehnung von ca. 1 cm, welche T1-w bereits relartiv signalitens dargestellt ist und keine KM Anreicherung aufweist. Morphologischerseits könnte bei diesem Befund ein Cholesterolgranulom vorliegen.
Bitte kein Fachchinesisch da wir keine medizinische Vorbildung haben.
Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

es handelt sich um einen gutartigen Tumor über dem Felsenbein an der Schädelbasis gelegen (Knochen, der sich hinter dem Ohr tasten lässt (=Mastoid). Er entsteht im Rahmen einer entzündlichen Reaktion beim Abbau von Blutbestandteilen (Hämoglobin). Man wird es beobachten und kontrollieren müssen, treten Symptome wie Hörminderung, Schwindel oder Kopfschmerzen auf, müsste es ggf. chirurgisch entfernt werden. Die Beschreibung des Tumors im Befund bedeutet, dass sich sowohl Hohlräume (Zysten) als auch feste Zellstrukturen zeigen.

Mit freundlichen Grüßen, W. Bischof

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Bei meinem Mann wurde nämlich vor einigen Tagen ein Meningeom an der LWS 1/2 fest gestellt. Nach einigen Aussagen von Ärzten wäre dies nicht bösartig. Jetzt, als mir die alten Befunde in die Hände gefallen sind, stellte ich mir natürlich die Frage ob es hier einen Zusammenhang gibt. Was meinen Sie dazu?
Ich bin total verunsichert und wirklich etwas panisch :-)
Am 17.04 haben wir bereits einen OB Termin in der Uniklinik Regensburg und ich hoffe das alles gut verläuft. Haben Sie zur OB noch Erfahrungen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät. Bitte um weitere Infos
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Habe bis dato noch keine Antwort erhalten. Kann mir noch jemand weiter helfen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
das Cholesteatom hat mit dem Meningeom nichts zu tun. Machen Sie sich da keine Sorgen. Ein Meningeom, sofern es sich darum handelt, ist gutartig. Ich wünsche Ihrem Mann viel Glück und Erfolg bei der OP in Regensburg.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Wenn die Antwort hilfreich war, würde ich mich über eine Akzeptierung freuen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke fü Ihre Antwort. Der Arzt sprach auch noch evtl von einem ephemdymom oder so ähnlich. Laut Arzt ist dies auch etwas ungefährliches. Stimmen Sie da zu?
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie meinen wohl ein Ependymom. Das wäre ein Tumor des Epithels, das die Liquorräume des Gehirns auskleidet. Es ist der häufigste Tumor des Kindes- und Jugendalters, kann aber auch seltener beim Erwachsenen vorkommen. Er wäre nicht ganz gutartig (semimaligne). Kommt bei Erwachsenen im Spinalkanal vor, bei Kindern im Gehirn.

http://www.med2click.de/ependymome-5512/#entry_aetiologie

Was soll denn eigentlich operiert werden, der Tumor (Cholesteatom) am Kopf oder das Meningeom an L1/2 ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also der Tumor sitz im Spinalkanal laut Arzt. Operiert soll das Menigiom werden. Das Cholesteatom wurde vor fast 5 Jahren bei einem Abschluss MRT nochmals erwähnt aber nie behandelt.
Kann das Menigiom auch im Spinalkanal sitzen?
Die Ärtze (2x Neurologe) meinten anhand der MRT das es was gutartiges ist und wenn ich den Arzt richtig verstanden habe auch dieses Ependymom.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Meningeom geht von den Häuten aus, die das Gehirn oder das Rückenmark umgeben, die sog. Meningen. Daher kann es auch im Spinalkanal vorkommen.
Sie sind normalerweise gutartig, können aber auch entarten und maligne (bösartig werden). Weitere gute Informationen zu Meningeom finden Sie hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Meningeom

Ependymome sind meistens gutartig, extrem selten mal bösartig. Nähere Informationen finden Sie hier:

http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/2008/2008-38/2008-38-231.PDF

Wenn die Antwort hilfreich war, würde ich mich über eine "Akzeptierung" freuen.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Gute Besserung und viel Erfolg bei der OP.
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2116
Erfahrung: Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin