So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo Zusammen.Mein Vater(85 J. alt) noch recht fitt für

Kundenfrage

Hallo Zusammen. Mein Vater(85 J. alt) noch recht fitt für sein Alter, liegt seit 10 Tegen im Krankenhaus. Er wurde mit akuten Oberbauchschmerzen aufgenommen und einem Ikterus. Erstdiagnose: Gallenblase voller G.steine.Bei Folgeuntersuchungen ist noch eine Pankreatitis festgestellt worden, eine Verengung im Gallengang(durch einen Stand behoben) und "auffällige Flecken in d. Leber". Zunächst wollten d. Ärzte ihn mit einer angepassten Schmerztherapie und stabilen Leberwerten entlassen. Nun ist aber auch eine Gallen-OP für nächste Woche geplannt, bei verbesserten Leberwerten.Auf d. auffällig veränderte Leber im CT ist zunächst kein Arzt eingegangen.Später äußerte d. Oberarzt den Verdacht auf Lebermetastasen.Bei Krankenhauseinlieferung waren d. Werte:GGT:449,GOT:143,GPT:143,Bilir.:4,4,AP:412 Nun meine Fragen: Wie kann man schlechte Leberwerte reduzieren Was gibt es für eine Prognose? Im Voraus bedanke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.


Nachdem d. Oberarzt d. Verdachtsdiagnose äußerte(Metastasen in d. Leber) , unterstrich er aber auch gleich, daß er keine weiteren Therapieschritte( außer d. Gallen-OP) empfehlen würde, falls der Befund sich bestätigen würde.D.h. eine ev. Leberteilresektion und Chemo. Was sagen sie dazu?Klar, mein Vater hat ein ordentliches Alter erreicht. Trotzdem war er noch vor weingen Wochen  körperlich und geistig fitt.Empfehlen sie eine Fachklinik und dann welche um Düsseldorf und Umgebung?

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

Ich würde ihnen raten, eine Spezialkliniken aufzusuchen und ja, das geht so einfach. Hier empfehle ich das Uniklinikum Düsseldorf mit der Gastroenterologischen Abteilung unter der Leitung von Prof. Häussinger.

Machen sie sich bitte noch keine Sorgen wegen der auffälligen Leberflecken, ja es können Metastasen sein, es ist aber auch möglich, dass es durch den Gallestau zu einer fleckförmigen Leberveränderung gekommen ist mit lokaler Reizung um die Gallenkanälchen.
Da derzeit die Leberwerte sich verbessern, unter Antibiose und gesichertem Galleabfluss, hier sollten sich auch die Entzündungswerte der Bauchspeicheldrüse verbessern, rate ich noch zum Abwarten, ob eine Gallenoperation notwendig ist.

Man kann den Aleberstoffwechsel unterstützen mit reichlich Trinken (Tee, stilles Wasser), Verzicht auf Aklohol, Kaffee, Nikotin, fettige Speisen, eiweißreiche Speisen. Und zusätzlich Wärme auf den rechten Oberbauch und die rechte Flanke. Meinen Leberpatienten rate ich zu Mariendistelextrakt, welches den Leberstoffwechsel unterstützt, dies gibt es rezeptfrei in der Apotheke.

Alles Gute und viel Kraft für sie und ihren Vater.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
die Gallenblase ist aber voller Gallensteine.Sollte sie trotzdem verbleiben?

Und falls es doch Metastasen in d. Leber sind, wie sind d. Prognosen, bzw. würden sie eine OP und eine anschl. Chemo anraten?.Man hört ja immer wieder, daß es recht verträgliche Chemotherapien mittlerweile gibt.

Mit freundl. Grüßen

G.G.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bei großen Gallensteinen ist das kein Problem, wenn die Gallenblase verbleibt, kleinere Steine können den Gang verstopfen, daher wäre hier eine Op zu überlegen.

Es gibt sehr gut verträgliche Chemotherapien wie Gemcitabine, hier ist es jedoch wichtig, die Chemotherapie der Tumorform anzupassen, um den Tumor auch zu treffen, sonst kann man sich die belastende Chemo auch sparen.

Solange der Ursprungstumor nicht bekannt ist, kann man keine gezielte Chemo beginnen.

Gern antworte ich auf weitere Fragen!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
würden sie eine weitere diagnostik empfehlen; wie z. B. ein MRT ?

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eher würde ich zu einem PET-CT raten, auch wenn es eine Strahlenbelastung bedeutet, hier sollte man nach weiteren Metastasen und dem Primätumor suchen.
Außerdem sollten die Tumor marker AFP, CEA, CA19-9 bestimmt werden, als Ausgangswerte sozusagen, um im Verlauf der Behandlung sagen zu können, ob die Tumormarker ab- oder zunehmen.