So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20088
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Habe starke Wechseljahrsbeschwerden und würde gern die Zeit

Kundenfrage

Habe starke Wechseljahrsbeschwerden und würde gern die Zeit mit Hormontherapie überbrücken.lWie groß ist das Risiko für mich als Otosklerosepatient,beide Ohren wurden bereits operiert.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

auch die Otosklerose spricht in diesem Fall nicht gegen eine hormonelle Therapie der Wechseljahre. Dabei ist immer individuell auszutesten, welches Medikament am Besten "passt", raten würde ich zunächst zum Einsatz eines Präparates mit natürlichen Östrogenen, wie z.B. Presomen comp.
Alternativ wären auch pflanzliche Präparate eine Option, dabei haben sich nach meinen Erfahrungen Klimaktoplant, oder Remifemin bewährt.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Habe heute noch einen HNO Arzt bezüglich meiner Frage ansprechen können,der die Unbedenklichkeit von Hormongaben nicht so eindeutig bestätigte.Seiner Meinung nach wäre ein Verlust des Hörvermögens möglich,wenn auch selten.Würde gerne noch eine weitere Einschätzung von Ihnen wissen.Fühle mich etwas verunsichert.Eine relativ schnelle Antwort wäre schön.Danke im voraus
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei der Anwendung eines Präparates wie dem erwähnten Presomen ist wirklich keinerlei Risiko in der Hinsicht bekannt. Wenn Sie Bedenken bezüglich des Einsatzes von Hormonen haben, bliebe die pflanzliche Alternative. Beim Einsatz natürlicher Östrogene habe aber wirklich noch nie Probleme in dem Zusammenhang gesehen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bin schon mit der eindeutigen und schnellen Antwort zufrieden,würde aber eine erneute Bezahlung ablehnen wollen,da ich denke das es die gleiche Fragestellung ist.Bitte um Ihr Verständnis.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sorry, ich habe in dem Fall nicht auf die Unterschrift geachtet, die automatisch unter meinen Antworten erscheint.
Selbstverständlich brauchen Sie für diese Nachfrage nicht erneut zu akzeptieren, Rückfragen sind grundsätzlich inbegriffen.

Wünsche einen schönen Abend, freundliche Grüsse,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin