So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OrthopaedeDdorf.
OrthopaedeDdorf
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
OrthopaedeDdorf ist jetzt online.

Mein Mann hat seit mehreren Jahren Rückenschmerzen.Diagnose

Kundenfrage

Mein Mann hat seit mehreren Jahren Rückenschmerzen.Diagnose Spinalkanalstenose und Facettensyndrom.Leider wurde er immer nur mit Cortison(obwohl er Diabetes hat)und aneren Spritzen behandelt was bis heute keine Besserung gebracht hat.Ich weiss mir keinen Rat mehr.Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüssen Rosemarie Büdinger   So wie es aussieht ist es für eine Operation noch zu früh.Was noch zu erwähnen wäre,der CK Wert ist erhöht.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Büdiger

 

Wenn Ihr Mann Ausfälle der Muskulatur bekommt mit einem Kraftdefizit und Muskelschwäche oder wenn man im CT sieht, das die Spinalkanalweite unter 11mm ist, dann muss man operieren, egal wie alt Ihr Mann ist. Denn das sind absolute OP Gründe. Wenn man sieht, das die Schmerzen einfach anders nicht in den Griff zu bekommen sind, kann das auch ein Grund zur Operation sein.

 

Sonst kann man nur die konservative Therapie mit den Spritzen durchführen, ergänzt von Physiotherapie, ev. Manuelle Medizin und Schmerzmedikamten.

Das Cortison ist nicht so schädlich, wenn man es direkt in den Epiduralraum spritzt und nicht als Tablettenform ennimmt.

 

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen. Mit freundlichen Grüssen Rechtlicher Hinweis:Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.

 

Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Büdinger,
wieso ist es denn zu früh für eine Operation?
Also, ich bin mit der Aussage , dass schnell operiert werden muss -gerade an der Wirbelsäule doch sehr vorsichtig.Vor allem ist eine Spinalkanalenge unter 11 mm in der LWS keine absolute OP Indikation, sonst würden mal eben 20 % meiner Spinalkanalstenose-Patienten auf dem Op Tisch liegen!!!! Eine absolute Op Indikation, wo man operieren MUSS, ist in der Orthopädie nur das Querschnittssyndrom

Hat Ihr Mann nur Rückenschmerzen oder auch Müdigkeit oder Schmerzen in den Beinen, wenn es länger geht? Kann Ihr Mann ohne Problem aus der Hocke gehen , Zehen- und Hackenstand durchführen? wenn ja, dann sieht es schon mal nicht so schlecht aus, aber das muss auf jeden Fall ein Orthopäde vor Ort kontrollieren.

Wenn die Beine keinerlei Probleme maXXXXX, XXXXXn muss der Rücken vernünftig angegangen werden, mit
1. eine oralen ausreichende Schmerzmedikation
2. Akupunktur
3. Krankengymanstik
4. Muskelrelaxation nach Jacobsen
5. TENS (Schmerzreduktion durch Nervenstimulation über die Haut)

UNd vorsicht mit zuviel Kortison...hin und wieder unte Kontrolle -zB. in den Spinalkanal, damit die geschwollenen Strukturen im Umfang geringer werden und evtl. beinschmerzen besser werden ist zu vertreten. Jedoch nicht regelmässig. Dann könnte der Zucker ausser Kontrolle geraten


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mein Mann kann nur kürzere Gehstrecken zurücklegen und hat auch Schmerzen in den Beinen.Er war ja schon bei vielen Ärzten,sogar in der Klinik aber bisher konnte ihm niemand helfen.Wenn er sich einen Rucksack aufsetzt geht es etwas besser wodurch ich denke es könnte auch ein Haltungsfehler sein.Sein Bauch ist auch zu dick aber da er sich nicht gut bewegen kann nimmt er natürlich auch nicht ab.Vielen Dank für Ihre Antwort.
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Büdinger,
nun wird es doch ein bissel klarer. Leider kann ich die (hoffentlich MRT und nicht CT) Bilder nicht einsehen.
Wenn es in der Tat so ist, dass Ihr Mann nur noch wenige Schritte ohne schmerzen gehen kann und sich hinsetzen oder vorbeugen muss, dann sollte die Infiltration des Rückenmarkkanales in einer stationären Therapieeinrichtung abgewogen werden.

Wenn Ihr Mann mit dem Rucksack mehr nach vorn gebeugt geht, erweitert sich der Spinalkanal wie beim Hinsetzten oder bei deutlicher Vorneigung.

Helfen die Spritzen nicht mehr, muss mit einem erfahrenen Operateur eine Op abgewogen werden. Dabei gibt es sehr kleine und grosse Verfahren, je nach Ausprägung.

Haben Sie noch Fragen, ansonsten freue ich mich, wenn Sie meine Antwort akzeptieren
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mein Mann hatte schon eine Infiltration bekommen,ich glaube nicht nur eine.Könnten Sie uns eine kompetente Klinik vorschlagen.In Kliniken war er ja schon aber ich denke

die Ärzte dort waren nicht spezialisiert.Nochmals vielen Dank für Ihre Antwort.

Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich antworte gern, aber leidr haben Sie bisher nicht akzeptiert!

Wo wohnen Sie denn? was hat er für Infiltrationen bekommen? haben Sie einen Entlassungsbrief?


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
OrthopaedeDdorf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Entschuldigung vor lauter Eifer hatte ich das vergessen.Wir wohnen in Griesheim in der Nähe vo Darmstadt.Was er für Infiltrationen bekommen hat weiss ich im Moment nicht.Ich glaube Cortison und eine Zuckerlösung.Er war schon in Lorsch und in Darmstadt in der Klinik.Das hat nichts gebracht.Ich denke das war jetzt meine letzte Frage.Es wäre schön wenn Sie mir noch eine kompetente Klinik vorschlagen könnten.

Kein Weg wäre zu weit.Vielen Dank XXXXX XXXXX

Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Akzeptierung,
Wie weit ist es nach Speyer?

Dort wurde letztes Jahr eine neue konservative orthopädische Abteilung ins Leben gerufen.
Chefarzt dr. Siregar

schaue Sie mal auf diese link, dort ist ein Artikel darüber zu lesen.

http://speyer-aktuell.de/speyer-heute/9513-neue-abteilung-konservative-orthopaedie-im-stvincentius-krankenhaus-speyer-eroeffnet-kombinierte-behandlung-unter-einem-dach-soll-gesamtes-spektrum-abdecken


und hier mit Adresse

http://www.vincentius-speyer.de/konservative-orthopaedie.html

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin