So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

mein urologe hat gestern festgestellt, das ich eine zyste in

Kundenfrage

mein urologe hat gestern festgestellt, das ich eine zyste in der prostata habe.... er meinte, das es nicht schlimm sei und ich in 3 wochen zur harnstrahlmessung kommen soll. jetzt eine blöde frage... muß ich mir gedanken machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

 

machen sie sich bitte keine Gedanken, in den meisten Fällen sind diese Zysten harmlos. Je nach Zystengröße kann diese auf die Harnwege drücken und den Harnfluss beim Urinieren negativ beeinflussen. Doch bösartig werden diese Zysten nicht.

Daher besteht kein Grund zur Besorgnis.

 

Das Medikament für die Prostata kann Tamsulosin heissen, oder?

 

Alles Gute

Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
danke für ihre schnelle antwort. ich weiß ja, das man mit so wenigen angaben keine 100% antwort bekommen kann, aber ich mach mir...oder machte...mir schon so meine gedanken. jetzt bin ich aber beruhigter und danke XXXXX XXXXX
übrigens, die tabletten könnten so heißen. sie sind in einer roten schachtel.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wenn sie schon das sind, dann kann ich ja gleich noch eine frage stellen.
meiner freundin...(47 jahre).. tun des öfteren die unterarme und manchmal auch die fingergelenke weh. sie fühlt sich schlapp und so. ihr hausarzt meinte, es wäre weichteilerheuma. so einfach ist das doch nicht festzustellen, oder? blut hat sie deswegen noch geben müssen und sie hat auch "angst" einen rheumatologen aufzusuchen. naja, das ist wieder ein ferndiagnose, aber vielleicht haben sie einen rat, wie sie die beschwerden lindern könnte. sie nimmt zzt. vitasprint b12. humbug, oder sinnvoll?
vielen dank für ihr antwort im voraus.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Vitasprint sind gut bei einer Anämie, die auf Eisenmangel bzw. Vitamin B12 Mangel beruht, schadet aber nichts.

Dieser Weichteilrheumatismus (Polymyalgia rheumatika) ist in der Tat möglich. Im Blut ist dann eine erhöhte Entzündung (BSG, aber auch erhöhte Leukozyten) ebenfalls Rheumafaktor positiv, ANtiCCP, ANA und ENA nachzuweisen.

 

Hier ist im Schub eine Kortisonbehandlung (kurze Therapie) sinnvoll, auch empfehlenswert ist Krankengymnastik und Physiotherapie, was der Hausarzt verordnen würde.

 

Wenn die Beschwerden vor allem am Morgen sind, dann kann Erwärmen hilfreich sein und dann enstprechende gymnastische Übungen.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank für ihre antwort. ich denke, das sie damit was anfangen kann und vielleicht dochmal zu einem spezialisten geht.

ich wünsch ihnen alles gute und überhaupt.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich würde es ihr ans herz legen, ja.

Alles Gute!