So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

ich haette eine wichtige frage, meine frau leidet an hashimoto

Kundenfrage

ich haette eine wichtige frage, meine frau leidet an hashimoto , ihr befinden ist sehr schlecht gewichtszunahme antriebslosigkeit kopfschmerzen und und und.....laut befund vom nuklearmediziner waere ihr einstellung ok obwohl ihre schilddruese den dienst mittlerweile komplett versagt haette, kann das sein , weil erst durch eine reduzierung von 150µg auf 125µg brachten ihr die beschwerden vorher war soweit alles ok....ich verstehs nicht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

die Reduktion von 150µg auf 125µg kann durchaus die Beschwerden hervorgerufen haben, wenn die 125µg nicht ausreichen sollten.

Es gibt dazwischen auch Asbtufungen, so dass man sich der passenden Dosis für ihre Frau annähert, wenn 150µg zu viel sind.

Die Behandlung mit Selen ist gut und sollten sie auch in dieser Dosierung fortsetzen.

 

Und lassen sie bitte den TSH Wert ermitteln, dieser sollte unter Substitution zwischen 0,1 und 0,2 liegen.

 

Alles Gute

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der letzte tsh lag bei 0,3 ende januar, den letzten hab ich leider erst in einer stunde,sind die freien werte nicht wichtiger?und wie kann man dem arzt begreiflichmachen daß man entgegen der empfehlung des nuklerarmedinziner die dosis erhoehen moechte
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sagen sie einfach, dass es ihrer Frau unter den 125µg nicht gut geht, sonderns ie wieder müde, schlapp und ohne Konzentration ist. Mit 150µg war es deutlich besser.

 

Die freien Werte spielen bei der Substitutionstherapie eigentlich keine Rolle, da diese ja als Tablette gegeben werden und je nach Einnahmezeitpunkt und Aufnahme einen unterschiedlichen Spiegel im Blut ergeben.

Da ist das TSH (das Stellhormon für die Schilddrüse) viel aussagekräftiger.

 

Und bitte: es sollen nicht die Laborwerte behandelt werden, sondern ihre Frau und ihr Befinden verbessert werden.