So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Abend! Ich bin 44 J. alt, weiblich und habe Gallensteine

Kundenfrage

Guten Abend!
Ich bin 44 J. alt, weiblich und habe Gallensteine und heftige Koliken und 120 kg bei 170m. Habe von der Gallensteine-Ausschwemmung nach A. Moritz gehört und Freunde, bei denen es wohl funktioniert hat und denen es gut geht.
Kann ich das tun und spare mir somit die OP?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!!!!!
Viele Grüße aus Köln

Silvia
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe dieses Büchlein von Herrn Moritz ("Die wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung") gelesen. Es ist ja so, daß Sie einen erheblichen Aufwand haben und Durchhaltevermögen benötigen. Jede starke Entgiftung verlangt dem Menschen Standkraft ab.

Ich denke, in Anbetracht Ihrer Symptomatik wäre es optimal, wenn Sie einen erfahrenen naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate ziehen, der Erfahrung mit der Methode hat und Sie bei der Kur auch begleiten kann.

 

Gallensteine können mit der Methode herauskommen (bis 1 cm), ein erfolgreicher Anwender hat sogar Photos dazu veröffentlicht, s. www.spirituelle.info, Seite "Leberreinigung Photos" von Andreas Webmann. Dort finden Sie einige Links. S. a. www.sein.de "Die wundersame Leber- und Gallenreinigung". Ob Sie die OP damit sparen, ist nicht sicher vorherzusagen, aber sicher auch nicht unmöglich. Solange keine Entzündung besteht, muß ja noch nicht unbedingt operiert werden.

 

Im Rahmen der naturheilkundlichen Betrachtungsweise ist bei stärker ausgeprägten Erkrankungen Entgiftung und Entschlackung immer nützlich. So wird Entzündungen der Boden entzogen und auch der Bildung von Gallensteinen entgegengewirkt.

 

In diesem Zusammenhang finden Sie Grundwissen über die Zusammenhänge und eine konkrete Anwendungsmöglichkeit, mit der ich gute Erfahrungen gemacht habe, in dem Büchlein: Robert Gray - Das Darmheilungsbuch.

 

Zur Entgiftung und damit auch Entlastung der Leber eignet sich des weiteren eine Kombination aus Froximun Toxaprevent Kps. und Dr. Niedermeier Rechtsregulat. s. www.rechtsregulat.de .

 

Eine ganz einfache Maßnahme zur Entgiftung und Aufnahme von Mineralstoffen ist Grüne Heilerde, mehrmals täglich ein Teelöffel, mit ausreichend Flüssigkeit.

 

Basenbildende Ernährung schafft im Körper ein basisches Milieu, wodurch Entzündungen ebenfalls der Boden entzogen wird.

 

Eine sinnvolle Kombination dieser Maßnahmen kann Ihnen sicher weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Dr. Hoffmann,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Ich habe seit 2 Jahren Koliken. Extrem schmerzhafte. Mit Schweissausbrüchen und danach Schwäche und Erholungsbedarf für den ganzen Tag. Ich bin selbständig. Ich kann mir derzeit einen HP nicht leisten, der mich begleitet.

Ich ernähre mich vegetarisch, fast vegan. Esse Haferschleim zum Frühstück und lebe kaum bzw. geniesse kaum das Essen. Basisch ernähre ich mich schon lange. Entgiftungen vertrage ich keine, da werden die Koliken sofort hervorgerufen.

Hausarzt war oberflächlich und sagt OP steht an und ich komm nicht drum rum. Fühlte mich abgefertigt von ihm. Er sagte mir nicht wie viele Steinchen es sind. Sagte nicht, wo die sind ob im Gallenausgang. Sagte nicht ob es Cholesterinsteine sind. Da gibts auch noch Unterschiede erzählte mir mein Ex-Hausarzt der 700 km weit entfernt wohnt.

Rechtsregulat kenne ich viele Jahre. Hab es noch nicht ausprobiert aus Angst, es ist zu wirksam und macht rundum Koliken.

Ich bin sehr ängstlich was Vollnarkose und OP und Blutabnahme betrifft.
Will mir auch aus finanziellen Gründen den tagelangen Ausfall sparen.

Ich bin sehr diszipliniert. Habe jährlich Heilfasten mit Einlauf und F-X-Mayr Salz gemacht und nur mit Tee und Basensuppen ohne Einlage uvm. Habe eine lange Krankheitsgeschichte und durch positives Denken vieles positiv beeinflusst. Hab kein Asthma mehr und auch keine Fibromyalgie. Die hab ich nie aktzeptiert und die Beschwerden bin ich los.

Mich interessiert auch, ob ich deshalb nicht abnehmen kann, weil mit der Gallenflüssigkeit und Arbeit der Galle was nicht stimmt.
Ich hab nie geraucht. Trinke nie Alkohol. Habe allerdings Stress, wenig Bewegung und kaum frische Luft. Ernähre mich sehr gesund und trinke nur Quellwasser und Tee. Auch Tees lösen bei mir Koliken aus. Gesunde Basentees, die die Steine wohl in Bewegung bringen.

Ich frage mich, ob ich wirklich ohne Gallenblase gut leben kann. Diese wird zu oft entfernt, wenn zu viele kleine Steinchen drin sind.

Wie schmerzhaft es wohl ist, die Kur nach Moritz zu machen?
Ist es lebensgefährlich, dass dann die Gallengänge blockiert sind oder platzt gar die Gallenblase?
Ich habe alle Beiträge gelesen. Danke für die links. Die hab ich studiert und kannte ich im Detail. Ich bin sehr verzweifelt. Ich weiß nicht, wovon ich es abhängig machen kann, ob OP oder nicht.

Hab bereits einen OP Termin gehabt im Krankenhaus. Den konnte ich aushandeln, weil ich selbständig bin und sagte, ich hab wenig Zeit. Den hab ich kurzfristig abgesagt, weil ich dachte, es geht auch ohne. Hab erst gestern von dem Buch erfahren und alles gelesen. Soll am 12.3. zur Voruntersuchungs ins KH und am 13.3. zur OP und möchte am Liebsten nicht.

Habe ich wirklich eine reale Chance, dass es mir gesundheitlich besser geht ohne OP?

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort.

Liebe Grüße

Sivia Isabell Duller
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

danke für das Feedback. Ich antworte gleich.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

so wie Sie es schildern, sind Sie in einer recht schwierigen Situation. Ich denke, Sie sollten umsichtig und vorsichtig sein und sich nicht von der Angst leiten lassen. Es ist bewundernswert, mit welcher Konsequenz Sie die naturheilkundlichen Methoden verfolgt haben. Es klingt aber auch durch, daß Ängste Sie sehr prägen. Daher würde ich Ihnen nicht dazu raten, alleine diese Leberreinigung nach Moritz vorzunehmen. Man kann nicht ganz ausschließen, daß ein Stein in einem Gallengang stecken bleibt und Ihnen Komplikationen bereitet. Wenn Sie das versuchen wollen, würde ich Ihnen unbedingt zu fachlicher Begleitung raten. Bei einer solchen Reinigungskur werden noch mehr Ängste an die Oberfläche kommen, da sollten Sie nicht allein damit sein.

 

Ich denke, daß Minidosen von Rechtsregulat und Froximun da einfacher für Sie zu handeln sind. Sie merken, da kommen wieder die Ängste durch.

 

Ich bin positiv zur Naturheilkunde eingestellt, aber man muß auch die Grenzen kennen. Wenn Sie dauernd Koliken bekommen, würde ich es schon für sinnvoll befinden, daß Sie genauer über eine OP nachdenken und sehen, ob Sie Ihre Ängste vor der OP überwinden können. Ohne Gallenblase kann man durchaus leben, weil sie ja nur ein Reservoir ist.

 

Möglicherweise ist zwischenzeitlich auch eine Behandlung der Ängste hilfreich, durch einen Psychologen/Psychotherapeuten o.ä. Sie können auch die Narkoseärzte, die gleichzeitig Schmerztherapeuten sind, fragen, ob Möglichkeiten mit Hypnose o.ä. zur Verfügung stehen.

Nebenbei gesagt, die Psychosomatik der Gallenbeschwerden ist Ärger und angestaute Wut. Die Beschwerden könnten sich unter Umständen bessern, wenn Sie hieran produktiv arbeiten.

 

Schauen Sie einfach genau, daß Sie einen Weg wählen, bei dem Sie sich so sicher wie möglich fühlen.

 

Denken Sie bitte noch ans Akzeptieren.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

 

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

Sie haben meine Antwort gelesen, aber noch nicht akzeptiert. Bestehen noch Unklarheiten, wünschen Sie weitere Informationen?

Wenn nicht, darf ich Sie bitten, meine Antwort gemäß den Geschäftsbedingungen von Just Answer zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann