So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2964
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

diagnose des orthopäden kalkschulter des re schultergelenks,

Kundenfrage

diagnose des orthopäden kalkschulter des re schultergelenks, behandllung 2 x cortison und 3 x extrakorporale stoßwellentherapie. am Mittwoch nun rö der Schulter, lt rö bild ausgeprägte ATHROSE im Schultergelenk. Was nun? durch eine Polioerkrankung mit Poliosyndom, Lähmung der Beine, benötige den Rollstuhl, bin auf meine Arme absolut angewiesen. Frage ist bei einer auisgeprägten Athrose im Schultergelenk die Stoßwellentherapie nicht schädlich? was kann ich selber machen. Eine OP kommt auf keinen Fall in frage. Eine Antwort ist sehr wichtig. Danke HD.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin, lieber Patient

Das ist ein schwieriger Fall und wenn möglich konservativ zu therapieren.

Die Stosswellentherapie ist nicht schädlich und auch die Physiotherapie nicht. Vor allem ist die Physiotherapie wichtig, um die Beweglichkeit und die Kraft zu erhalten, das Sie ja besonders auf Ihre Arme angewiesen sind. Wenn Sie mein Patient wären, würde ich sicherheitshalber ein MRI machen, um kein Problem mit der Rotatorenmanschette zu übersehen, da sie bei Ihnen besonders belastet aber auch wichtig ist.
Wenn die Arthrose jedoch sehr stark ausgeprägt ist und die Beschwerden eindeutig verursacht, muss man mal mit einem wirkliche Schulterspezialisten diskutieren, ob nicht doch irgendwann eine Prothese implantiert werden kann/muss.
Aber ich gebe Ihnen recht, wenn möglich weiter konservativ, mit allen Mitteln!


Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
antwort leider nicht abrufbar
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich poste es Ihnen nochmals:


Liebe Patientin, lieber Patient

Das ist ein schwieriger Fall und wenn möglich konservativ zu therapieren.

Die Stosswellentherapie ist nicht schädlich und auch die Physiotherapie nicht. Vor allem ist die Physiotherapie wichtig, um die Beweglichkeit und die Kraft zu erhalten, das Sie ja besonders auf Ihre Arme angewiesen sind. Wenn Sie mein Patient wären, würde ich sicherheitshalber ein MRI machen, um kein Problem mit der Rotatorenmanschette zu übersehen, da sie bei Ihnen besonders belastet aber auch wichtig ist.
Wenn die Arthrose jedoch sehr stark ausgeprägt ist und die Beschwerden eindeutig verursacht, muss man mal mit einem wirkliche Schulterspezialisten diskutieren, ob nicht doch irgendwann eine Prothese implantiert werden kann/muss.
Aber ich gebe Ihnen recht, wenn möglich weiter konservativ, mit allen Mitteln!


Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2964
Erfahrung: Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
Orthodoc und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo
Sie haben die Antwort gelesen, wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch offene Fragen klären helfen?
Sofern Sie mit der Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, diese gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattform zu akzeptieren.
Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.
Sie akzeptieren die Antwort, indem Sie darunter einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.
Mit freundlichen Grüssen
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
Das ist leider nicht erfreulich und Sie wollen sicher eine ehrliche und offene Antwort!
Wenn die Arthrose so stark ausgeprägt ist, dann hilft in der Regel nur die Implantation eines neuen Schultergelenkes. Dies dient jedoch nur zur Schmerzreduktion. Überkopfarbeiten sind zb nicht mehr möglich und wenn die Schulter 90 Grad abgespreizt werden kann, dann ist dies schon ein großer Erfolg. Die schulterprothesen sind noch nicht so ausgereift wie zb an der Hüfte!
Außerdem gibt es unterschiedliche Implantate und es muss vor einer solchen Op auch ein MRT der Schulter erfolgen um die Intakte muskelmanschette der Schulter darzustellen! Ist diese ggf gerissen, dann wird der Eingriff grösser und die Prothese eine andere!

Daher muss eine solche Op abgewogen werden!

Die stosswelle schadet der Arthrose nicht, ist aber bei der Kalkschulter eigentlich die letzte Option vor der Op!

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass bei 80% der Patienten der Kalk , unter der Therapie von Injektionen, Krankengymnastik und Einnahme von Antirheumatika , nach 2 Jahren verschwunden ist. Kommt man damit nicht weiter, kann die stosswelle erfolgen! Aber damit zertrümmert man nicht den Kalk! Ziel dieser Therapie ist die Verbesserung der Durchblutung in dem geschaedigtem Gebiet!

Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!