So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Ich habe eine dringende Frage an einen Orthopäden oder Chirurgen. Ich

Kundenfrage

Ich habe eine dringende Frage an einen Orthopäden oder Chirurgen.

Ich bin 70 Jahre alt und habe mir am 16. 1. den linken Fuß gebrochen. Es ist eine Weber C Fraktur mit Riss der Syndesmose. Die Operation fand am 20. 1. statt (offene OP, Einsatz einer Dreilochplatte mit Schrauben und Zugschraube, Syndesmose genäht, Anlegen eines Gisp-Casts). Am 27. 1. wurde ich entlassen. Bis zum Nachsorgetermin am 22. 2. durfte ich mit höchstens 10kg belasten. Am 22. 2. wurde der Gips abgenommen, ich darf jetzt mit 20kg belasten und soll bis ca. 8. bis 10. März langsam zur Vollbelastung kommen.
Bis jetzt bin ich an einem Gehbock gelaufen. Gestern bekam ich Gehhilfen und habe heute mit meiner Therapeutin das Gehen geübt. Sie erklärte mir das Gehen und riet mir, mehrmals am Tag eine kleine Strecke mit den Gehhilfen im Zimmer zurückzulegen.
Heute gegen 21.00 Uhr bin ich gegangen, und als ich am Ende des Zimmers umdrehen wollte, verlor ich das Gleichgewicht und trat mit voller Kraft auf meinen operierten Fuß. Ich bin 1m74 groß und wiege 80kg. Es durchzuckte mich ein relativ leichter Schmerz. Innerhalb von Sekunden aber schwoll der Fuß gewaltig an. Er war auch vorher etwas geschwollen, aber nicht so stark. Ich kühle den Fuß seitdem, aber die Schwellung ist noch nicht viel zurückgegangen. Schmerzen habe ich kaum außer einem Pieken im Bereich der Naht. Allerdings pochte es an mehreren Stellen im Fuß für einige Minuten.

Was kann passiert sein? Bruch des Knochens? Riss der Syndesmose? Bruch der Platte? Verschiebung der Knochenenden oder der Patte?

Ich bin völlig verzweifelt und habe große Angst, dass der Fuß amputiert werden muss. Ich habe auch Angst, den Ärzten, die mich operiert haben, unter die Augen zu treten. Sie werden mich wegen meiner Unachtsamkeit vielleicht gar nicht ein zweites Mal operieren. Eine Sekunde hat alles zerstört, nachdem ich 5 Wochen und 6 Tage so aufgepasst und alle Anweisungen der Ärzte genau befolgt habe.
Was soll ich jetzt tun? Abwarten oder sofort den Krankenwagen rufen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.
Elke Heyen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich bin kein Orthopäde und leider sind die Kollegen zur Zeit nicht anwesend. Da ich aber einen Notfall erkenne und Ihre Situation einzuschätzen weiss, kann ich Ihnen nur raten, sofort den Notarzt zu rufen, der Sie eventuell in eine Klinik bringen kann. Die Ängste die sie haben, sind vollkommen unbegründet. Kein Arzt der Welt wird Ihnen einen Vorwurf machen, dass Sie wieder verunfallt sind. Ein Bruch der Platte ist nicht zu befürchten, aber es kann sich um eine Einblutung handeln, die zumindest untersucht werden muss.
Ich hoffe, dass Sie meinem Rat folgen und sich sofortige Hilfe suchen, die dann schlimmere Folgen verhindert. Ich wünsche Ihnen eine schnelle Genesung.

MFG
dr. Garcia
Drwebhelp und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, Dr. Garcia,

 

ich habe Ihren Rat befolgt und sofort den Notarztwagen angerufen, der mich in das Krankenhaus gefahren hat. Dort musste ich mehr als 4 Stunden warten. Dann wurde ich geröngt. Es ist zum Glück nichts passiert, alles ist in Ordnung. Der Arzt meinte, das hätte ich auch selber sehen können, dass alles in Ordnung sei und dass kein Bluterguss und kein weiterer Bruch vorliege. Er war ziemlich ungehalten. Aber nun bin ich doch beruhigt. Erst um 6 Uhr morgens war ich wieder zu Hause.

 

Elke Heyen

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

herzlichen Dank für ihre Rückmeldung. Es freut mich zu hören, dass es doch nichts Ernstes war und Sie ärztlich versorgt wurden. Das der Kollege ungehalten war, haben Sie sicher falsch interpretiert.
Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Genesung,

MFG
Dr. Garcia