So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2968
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

hallo. mein name ist robert maier. hatte am 22.12.2012 einen

Kundenfrage

hallo. mein name ist robert maier.
hatte am 22.12.2012 einen arbeitsunfall , und dabei eine luxation , m75.4. impingement syndrom der schulter, luxation des humerus nach vorne (s43.01), sonstige schulterläsionen ( M 75.8)
läsionen der rotatorenmanschette (M75.1 ) verletzung des muskels und der sehne des caput longum des M. biceps brachli ( S 46.1 ) erlitten. meine op war am 20.01. 2012
mein beruf, ist hausmeister bei einer grossen bank. das heisst schwere arbeiten von möbel transportieren bis aussenanlagen ( hecken schneiden usw. ) meine fragen an sie sind:

wann bin ich wieder arbeitsfähig? kann eigentlich noch nicht mal meinen eigenen haushalt machen, da ich noch starke schmerzen habe , und ich meinen arm nichtmal die hälfte hochbring ?

wann kann ich wieder auto fahren? geht momentan auch nicht.

warum bekommt man von der BG nur 80 % verletztengeld, obwohl es ja ein arbeitsunfall war?
es wäre sehr nett, wenn sie mir diese fragen beantworten würden.

vieln dank im voraus
mfg
robert maier [email protected]

PS mein alter ist 50 jahre
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Maier

 

Sie haben eine schwere Verletzung der Schulter erlitten.

 

Ich denke, bis zur vollen Arbeitsaufnahme werden mindestens 3-4 Monate vergehen (wenn die Rotatorenmanschette genäht wurde) und es kann sein, das Sie den vollen Bewegungsumfang und die Kraft wie vor dem Unfall nicht komplett wieder erlangen werden.

Das Sie Ihren Arm nur zur Hälfte hoch bekommen, ist für 5 Wochen postoperativ relativ zeitgemäss.

Sie benötigen intensive Physiotherapie und müssen zu Hause auch viel in Eigenregie trainieren.

Die Höhe des Unfallgeldes hängt von Ihrem Versicherungsvertrag ab, häufig sind es 80%.

 

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen. Mit freundlichen Grüssen Rechtlicher Hinweis:Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.

 

Orthodoc und 4 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

was für ein versicherungsvertrag? wo kann ich mich erkundigen?

wann kann ich wieder autofahren?

Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
In der Regel sollte Ihr Arbeitgeber darüber bescheid wissen, wie Sie bei der BG versichert sind. In der Schweiz z.B. wird auch immer nur 80% übernommen. Den Rest kann man dann noch privat zusätzlich versichern.
Wegen Autofahren: Würde auf jeden Fall warten, bis Sie den Arm wieder besser beuten können und über die horizontale kommen. Fragen Sie auch Ihren Operateur danach. Wenn Sie zu früh fahren, dann kann es sein, das Sie den Versicherungsschutz im Falle eines Unfalls verlieren.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen dank für ihre auskunft. eine frage noch. warum bekomme ich keine kur verschrieben? kann es nicht sein dass so eine kur den gesundheitsverlauf beschleunigen würde? vielen dank im voraus.

werde sie weiterempfehlen.

mfg robert maier

Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.

Am Anfang ist die Nachbehandlung eher assistiv und später erst aktiv. Die Nachbehandlung kann man meiner Meinung nach sehr gut auch ambulant durchführen und geht über mehrere Monate und muss meistens nicht in einer Kur (2-3 Wochen)durchgeführt werden. Sie werden mehr davon profitieren in Heimtherapie (Nach Anleitung der Physiotherapeuten) alleine viel zu üben und zu tranieren.

 

Wünsche Ihnen Gute Besserung

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen herzlichen dank.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne