So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo! Hier eine spezielle Frage. Ich habe eine neue und

Kundenfrage

Hallo!
Hier eine spezielle Frage. Ich habe eine neue und ungeöffnete Schachtel Glivec 400mg 30 Tabl. bei mir, weil sie nicht mehr gebraucht wird. Rechtlich gehört sie meiner Mutter / mir (Vollmacht). Da die Packung im Internet für ca.3.300 € gehandelt wird, kann man die doch nicht einfach wegwerfen! Kennen Sie einen Weg, wie sie noch gut und sinnvoll (und zu einem vernünftigen Preis) verkauft und eingesetzt werden kann? Sie wurde erst Ende Januar erworben.
Vielen Dank, H.R.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Am besten versuchen, bei der Apotheke, wo Ihre Mutter es gekaut hat, umzutauschen. Ein Verkauf über ebay oder so ist rechtlich nicht zu empfehlen!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wurde diesmal, da sie nun im Pflegeheim ist, von einer Blister -Apotheke geordert. Die kenne ich nicht. Ich dachte eigentlich daran, ob sie evtl. im Ausland noch gute Zwecke erfüllen könnte?! Bei ebay war mir klar, dass es schwierig wird. Haben Sie sonst noch eine Idee? Was meinen Sie: kann ihr Arzt, der es ihr (unsinnigerweise) verschrieben hat, es irgendwie abnehmen (und wenigstens die 10€ Rezeptgebürh erstatten)? Vielen Dank! H.R.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielleicht kann man es auch dorthin zurück verkaufen. Vielleicht nimmt der Arzt es auch zurück. Wer hat es denn bezahlt? Man könnte auch die Krankenkasse mit ins Boot holen...die wollen bestimmt auch nicht so viel Geld ausgeben, wenn es dann keiner nimmt.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
wenn sie diese Packung spenden wollen, nimmt ihnen dies der verschreibende Arzt ab und kann es bei anderen Patienten einsetzen. Jede Apotheke nimmt es auch (Verkauft es aber nicht mehr und spendet es an die Malteser Hilfswerke, welche diese Medikamente in Krisenregionen oder ärmeren Ländern einsetzen.)
Jedoch werden sie keine Kostenerstattung erhalten, doch denke ich anhand ihrer Frage, dass sie dies gar nicht vorhaben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die - leider enttäuschenden - Antworten;-)) (Wenigstens die Rezeptgebühr hätte ja "drin" sein können!).
Meine Apotheke nimmt es nicht zurück. Aber es ist mir immer noch wichtiger, dass so was nicht im Müll landet. Ich werde also dem behandelnden Arzt die Packung anbieten. Vielen Dank.
Noch eine Frage, da sie mir ihr Arzt nur unzureichend beantwortete: Wenn meine 83-Jährige (des Lebens müde gewordene) Mutter die Glivec, die sie seit über 3 Jahren nimmt und ziemlich unter den Nebenwirkungen litt (erst Durchfälle und vielerlei Veränderungen im Körper, jetzt kann sie nur noch Suppe zu sich nehmen, weil es sie dauernd würgt), absetzt: was bedeutet dies dann für sie? Ihre Blutwerte zeigen unter Glivec keine Auffälligkeiten mehr. Sie will sie nicht mehr nehmen, hat aber auch Angst vor dem "wie und wann sterbe ich dann"?
Vielen Dank für eine Antwort!
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
In ihrem Fall würde ich gern den Grund für die Imatinib (Glivec) Einnahme erfahren. Ist es eine CML oder ein anderes Krebsleiden?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich musste erst einen Arztbericht raussuchen: es ist CML . Sie nimmt aber auch Bisoprolol ASS, ISDN, L-Thyroxin, Pantoprazol. Imatinib, Metamizol, Tilidin, Melperon, Metoclpramid (weil sie dauernd würgt, die Arme). Abgesetzt hat sie Bramanozil (so ähnlich - ein starkes Beruhigungsmittel) und ein Brustkrebschemomittel. Das alles hat sie sicher nun so dement und ko gemacht. Ist doch grausam, oder?
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, dies ist wirklich nicht gut.
Der Verlauf ist jedoch leider kein Einzelfall. Hier kommen mehrere Dinge zusammen: Vorerkrankungen (Brustkrebs?, Blutkrebs), dieser Medikamentenkocktail und das Alter und dem Demenz nicht ungewöhnlich ist.

Wenn jetzt das Imatinib nicht mehr eingenommen wird, hat das sehr wahrscheinlich keinen großen Einfluss auf die Demenz oder den weiteren CML Verlauf. Die Schmerzmittel erscheinen mir sehr viel, machen abhängig, verändern das Wesen und können auch zum Würgen und Übelkeit führen.

Hier würde ich mit dem Hausarzt einmal die Notwendigkeit der einzelnen Medikamente besprechen und diskutieren.

Alles Gute
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, seit sie eine Ischialgie dazubekam bzw. dauerhaft schmerzhafte Abnutzungen der Wirbelsäule, nimmt sie so starke Schmerzmittel und ist nun sehr schnell Pflegefall geworden, traurig. Ich habe mir gleich gedacht, dass es damit zus. hängt. Mit der Ärztin kann man nicht gut zu reden - und sie gab ihr über 4 Jahre hinweg zusätzl. dieses schrecklich süchtigmachende Beruhig.mittel. Aber ich werde es nochmal versuchen. Vielen Dank für ihre Antworten, die ich nun akzeptiere. Gute Nacht!
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Alles Gute und Gute Nacht!