So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Abend!ich hab keine spezielle medizinische Frage, es

Kundenfrage

Guten Abend! ich hab keine spezielle medizinische Frage, es geht lediglich um meine Facharbeit. Ich schreibe sie im Fach Philosophie und mein Thema ist 'Utilitarismus versus Deontologie anhand des Beispiels von ethnischen Entscheidungen' also sprich, das Nützlichkeitsprinzip Benthams gegen die Pflichtethik Kants Ich hab mich hier vor Ort schon erkundigt, doch leider konnte mir kein Arzt gezielt die Fragen beantworten, bzw keine Zeit dafür aufwenden Die Fragen beziehen sich auf Grundlegende Ansätze ethischer Urteilsbildung, unter anderem auch auf die 'Patient-Arzt-Beziehung' Es wäre wirklihc meine Rettung, wenn Sie mir einige Fragen beantworten könnten! Mit freundlichem Gruß Hatice Savaci
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend,

 

wenn ich Sie richtig verstehe, geht es um eine wissenschaftliche Arbeit und wissenschaftlich begründete Ansätze im Bereich der Medizinethik.

 

Ich finde für diese Fragen eine geeignete Anlaufstelle für Sie die Abteilungen "Ethik und Geschichte der Medizin'", die es an den medizinischen Fakultäten der Universitäten gibt. (Manche heißen auch Ehtik, Theorie und Geschichte der Medizin".) Dort werden solche grundsätzlichen Dinge erarbeitet. Oft muß zu solchen Fragen ja auch erst ein Konsens getroffen werden, bevor man Leitlinien o.ä. niederschreibt.

Sie können die Kontakdaten der Abteilungen googeln.

 

Ich habe vor Jahren selbst an einer solchen Abteilung promoviert und kann Ihnen daher diesen Weg empfehlen.

Wollen Sie Ärzte dazu befragen und Antworten sammeln (wenn ja wieviele) oder wollen Sie die existierenden Abhandlungen dazu studieren?

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Thema muss nicht genauestens erarbeitet werden, es geht lediglich um die Pflichtethik nach Kant, wie gesagt, falls Sie sich darin auskennen sollten. Meine zentrale Fragestellung lautet, wie auch in der Einleitung meiner Facharbeit beschrieben:

'Ziel meiner Auseinandersetzung ist es, die Eindrücke und Ideen von Menschen zu sammeln, die auf das einzig Richtige berufen sind (Polizisten und Ärzte) und sich streng an ihre Richtlinien halten müssen (Gesetze, Eid des Hippokrates).
Mein persönliches Interesse an dem Thema ist die Antwort auf die Frage, ob es wirklich nur eine Wahrheit gibt, an die ich mich auch im Alltag, ausgeschlossen von allen anderen Faktoren, halten muss, oder ob beispielsweise kleine Notlügen für das Resultat einer Situation nicht angemessener wäre. Ich möchte herausfinden, ob wir Menschen heutzutage im Alltag noch im Stande sind, zwischen moralisch richtig und moralisch falsch unterscheiden zu können, oder ob der Schleier dazwischen bereits dünner als Luft ist, und der Mensch sich für die Option entscheidet, aus der er mehr Nutzen ziehen kann, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen seiner Entscheidung.'

Zu den in der letzten Nachricht schon gestellen Fragen, wie sie mir empfohlen haben, Ärzte befragen, aber auch, ein paar überschaubare existierende Abhandlungen studieren.

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für das Feedback. Wenn ich das richtig verstehe, möchten Sie also unsere/meine persönliche Meinung zu diesen Fragen wissen?

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja genau, bitte! Ich werde die Ergebnisse des 'interviews' in Form einer Erötertung zusammenfassen, da sie für die Auswertung meiner Facharbeit entscheidend sind.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gut. Ich bitte sie lediglich um etwas Geduld. Werde Ihnen eine Antwort voraussichtlich am Donnerstag schicken, da auch ich die berühmte Zeitknappheit der Ärzte habe und ein wenig innere Einkehr vonnöten ist, um eine Antwort angemessen formulieren zu können.

 

Bist dahin freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider ist das unmöglich, da ich das bis morgen fertigstellen muss, mir bleibt keine Zeit.

Gruß
Hatice
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gut, dann werde ich schauen, daß ich im Laufe des Nachmittages etwas schreibe.

MfG

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank! :)
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne. Bis dann.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Studierende,

 

ich kann hier nur für mich sprechen. Ich finde es sehr wichtig, die niedergeschriebenen Werte, Normen, Eide, eigene Wertvorstellung mit Leben zu erfüllen. Lebendigkeit bedeutet, daß jeder Moment anders ist und auch jeder Mensch als Individuum einmalig ist. Dies gilt es in der medizinischen Betreuung zu berücksichtigen. Daher finde ich es am wichtigsten, den Patienten als menschliches Wesen wahrzunehmen, um mit ihm in Kontakt zu sein. Dabei nutze ich meine eigene Wahrnehmung und mein Herz. Aus einer solchen Art von Wahrnehmen heraus entwickelt sich meist klar, was wann wie genau am besten zu sagen, zu tun oder zu lassen ist. So kann man auch Grenzen wahrnehmen, die nicht überschritten werden sollten.

Für diese Vorgänge kann man das Wort Gewissen annähernd verwenden.

 

Natürlich hat man in der Ausbildung Grundregeln zum Arzt-Patienten-Verhältnis und in der Behandlung von Krankheiten erlernt, die es zu beachten gilt. Diese kennen Sie ja. Aber innerhalb dieser Grenzen bewege ich mich nach dem oben beschriebenen Prinzip. Dabei ist es für mich auch von Bedeutung, den Patienten als Gegenüber wahrzunehmen, das eine eigene Verantwortung für sich selbst trägt und dessen Willen unbedingt zu respektieren ist. Daher ist es wichtig, der Aufklärung über Krankheiten genügend Raum zu geben, damit der Patient informiert ist und angemessen damit umgehen kann, auch die Möglichkeit bekommt, Eigeninitiativen zu entwickeln, z.B. Ergänzungen durch komplementäre, ganzheitliche, naturheilkundliche Methoden, die oft die Situation erleichtern.

 

Zwänge entstehen häufig durch wirtschaftliche Gesichtspunkte, die Gesundheitssystem-bedingt sind. Es ist klar, daß ich als Ärztin auch diesen Forderungen genüge tun muß, um meinen Beruf überhaupt ausüben zu können. Dabei bemühe ich mich nach bestem Wissen und Gewissen, die manchmal notwendigen Kompromisse zu finden.

Was die Moral, die Schleier und den Eigennutzen betrifft: dies sind letztlich Charakterfragen.

 

Ihre Fragen im ersten Kasten sind schon recht "theoretisch formuliert", so daß ich mir diese erst einmal in ein lebendiges Empfinden übersetzen muß. Die Moral wird oft als etwas Totes, Festgelegtes emfpunden, aber die Gesellschaft und auch das Gesundheitswesen brauchen allgemein verbindliche Regeln, um funktionieren zu können. So stoßen wir auch hier auf den Konflikt zwischen Struktur und Lebendigkeit, der aber nicht aus dem Leben wegzubringen ist, weil dies in der Natur der Dinge liegt.

 

Verfolgt man die Entwicklung der Moral zurück, steckt aber gesellschaftlich gesehen oft ein langes Ringen um allgemein verbindlichen Konsens dahinter, der durchaus von lebendigem Empfinden geprägt war. Meist hat sich jede Zeit Mühe gegeben, das bestmögliche für die Menschen festzulegen bzw. das, was sie dafür hielten. Dies ist respektabel.

 

Für unseren Beruf spielt es eine wichtige Rolle, daß man das Bestmögliche für jeden Menschen erreichen möchte.

 

Ich hoffe, Ihnen einige Impulse gegeben zu haben und wünsche gutes Gelingen für die Arbeit!

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

________________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

________________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

Sie haben meine Antwort gelesen, aber noch nicht akzeptiert. Bestehen noch Unklarheiten, wünschen Sie weitere Informationen?

Wenn nicht, darf ich Sie bitten, meine Antwort gemäß den Geschäftsbedingungen von Just Answer zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin