So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

stechender schmerz in der Wade

Kundenfrage

ich bin 33 jahre alt, weiblich, schlank (1,67. 63kg) mache viel sport und bewege mich insgesamt viel. ich hab in unregelmäßigen abständen einen stechenden schmerz in der seitlichen Wade. zuerst vor weihnachten ca. drei Tage lang immer mal wieder am tag, nie in der nacht, und seit vorgestern wieder in seltenen abständen. ich hab weder fühlbare wassereinlagerungen noch jemals bisher mit krampfadern zu tun gehabt. der schmerz kommt plötzlich stechend, pulsierend und klingt nach kurzer dauer wieder komplett ab.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

 

machen sie viel Sport?

Treten diese stechenden Schmerzen nach dem Sport auf? Oder gibt es keinen Zusammenhang mit irgendwelchen Aktivitäten?

Krampft sich die Muskualtur zusammen?

Haben sie Migräne oder ist ihnen ab und zu schwindelig?

Wie ernähren sie sich?

 

Gern helfen wir ihnen weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag!
Ich mache Sport (hauptsächlich yoga) und ernähre mich weitestgehend gesund (fettarm, sehr wenig alkohol, höchstens 5 zigaretten/WOCHE). Die Schmerzen treten nicht nach dem Sport auf. Eher in vollkommen unvorhergesehenen Situationen. Liegend auf dem Bett, sitzend am Tisch. Seltener während ich mich bewege. Also kein Zusammenhang.
Migräne hab ich nicht. Selten starke Kopfschmerzen vor einen wetterwechsel (von kalt zu warm). Da hilft dann auch keine Tablette, sondern eher Tigerbalsam und Schlaf.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
und krampft dann die Muskulatur?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Achso, hab ich vergessen zu beantworten.
Nein, sie krampft nicht.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für ihre Antworten.

 

Es kann sich durchaus um ein Problem der Muskulatur (magnesiummangel?) handeln, aber auch ein Problem des Nervenstoffwechsels.

Natürlich käme auch eine Durchblutungsstörung in Frage, doch dafür sind sie noch zu jung und die Situation, in der die Beschwerden auftreten zu untypisch (keine Belastungsschmerzen, keine Beinschwellung, keine Rötung oder blasswerden).

 

Versuchen sie am Morgen eine Magnesiumbrausetablette für zwei Wochen, ob damit diese stechenden Schmerzen auftreten oder nicht.

Auch kann eine Vitamin B komplex Kapsel am Tag helfen, den Nervenstoffwechsel zu stabilisieren. Beides bekommen sie rezeptfrei in der Apotheke.

 

Sollten darunter die Beschwerden dennoch auftreten, sich nicht bessern oder häufen, rate ich zu einer neurologischen Untersuchung der Muskulatur (EMG) und der Nerven (ENG).

 

Doch machen sie sich vorerst keine Sorgen.

 

Trinken sie bitte reichlich Wasser (200ml= 1Glas pro Stunde), viel Bewegung an frischer Luft, möglichst nicht rauchen und gesunde, ausgewogene, vitaminreiche Ernährung ist gut für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden.

 

Alles Gute

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok,

das beruhigt mich jetzt erstmal sehr, denn ich hab mir schon ausgemalt, ich könnte eine gefährliche Trombose haben. Doch ich befinde mich doch grade auf Geschäftsreise im Ausland und muss nächste Woche ins Flugzeug steigen...aber Sie denken, daß ist nicht die Ursache und ich kann fliegen?
Ich werde gleich morgen mit den VitaminB- und Magnesiumpräparaten anfangen und Ihren Rat befolgen. Das tut mir bestimmt generell mal gut!
und....wie auf Kommando kommt auch grade der Schmerz zurück....
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, ich glaube nicht, dass es eine Thrombose ist und sie die Reise problemlos antreten können. Eine Thrombose äußert sich in einer Schwellung, überwärmt das Bein, welches dadurch gerötet ist.
Ein arterieller Verschluss, ist oft ein Schmerz beim Gehen (Schaufensterkrankheit), welcher die Leute nach einer bestimmten Gehstrecke zum Anhalten bewegt. Dann ist das Bein eher blass und kalt.

Für beide Durchblutungsprobleme zeigen sie keine Anzeichen.

Massieren sie die schmerzende Stelle, auch mit Arnikaöl oder Voltaren-Gel. Wärme kann helfen, aber vor allem Magnesium und Vitamin B komplex.

Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank,
Frau Dr. Hamann für die schnelle, nette und kompetente Beratung!
Herzliche Grüße, J.B.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gern geschehen,

 

alles Gute!