So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Vor ca. 15 Jahren(weibl.,39 Jahre alt,2 Kinder) hatte ich zum

Kundenfrage

Vor ca. 15 Jahren(weibl.,39 Jahre alt,2 Kinder) hatte ich zum ersten mal erhebliche Leibschmerzen nach einer stressreichen Zeit und dem Genuss von zwei Gläsern Wein auf nüchternen Magen. Die Untersuchung des Gynokologen blieb ohne Befund. Diese Unterleibsschmerzen treten seitdem immer wieder auf, manchmal ausgelöst durch Stuhlgang, auch durch Geschlechtsverkehr (aber immer erst danach) oder auch einfach so. Die Schmerzen sind so erheblich, dass sie mich ins Bett zwingen. Besserung tritt erst durch Schlaf ein. Danach bleibt eine Art Muskelkater des Unterbauches, der einige Tage andauert. Über die Jahre hat sich die Symptomatik etwas verändert, so dass ich jetzt das Gefühl habe es könnte auch eine Nahrungsmittelintoleranz in Frage kommen, da ich häufig unter Blähungen/ Blähbauch leide. Trotz aufmerksamer Beobachtung kann ich aber nicht wirklich ausmachen, was mir nicht bekommt, denn manchmal geht alles ohne Probleme. Meist habe ich eine normale, regelmässige Verdauung manchmal aber eher Obstipation, obwohl ich mich sehr viel bewege und Balaststoffreich ernähre.
Ich bin sportlich, schlank und einmal abgesehen von der Bauchproblematik eher fit. Allerdings sind die Kolikanfälle so erheblich und manchmal auch recht häufig (2-3 mal im Monat), dass ich gerne verstehen würde was los ist. Ärztliche Untersuchungen waren bisher ohne Befund, das Blutbild ist normal.
Es ist noch keine Darmspiegelung und kein Allergietest gemacht worden. In der Familienanamnese sind meine Symptome unbekannt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

ich hatte gerade eine Antwort formuliert, die leider aus technischen Gründen verlorenging. Deshalb schicke ich vorab diese Zeilen, als Test, und schreibe dann nochmals.

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Noch ein Test.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

Ihr Überlegungen hinsichtlich Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind eine sinnvolle Überlegung. In erster Hinsicht möchte ich Ihnen aber ans Herz legen, sich hinsichtlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa untersuchen zu lassen. Dies sind chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, die in Schüben verlaufen.

Daher wäre eine Darmspiegelung für Sie jetzt sehr ratsam.

 

Die Auslöung durch Wein gibt einen Hinweis auf Histaminintoleranz. Wein gehört zu den Histaminliberatoren, d.h. er bewirkt, daß im Körper gespeichertes Histamin freigesetzt wird und dann durch das Zuviel Symptome verursachen kann.

Die Symptome bei Histaminintoleranz sind vielfältig, daher schreibe ich Ihnen einige Informationsquellen auf. Schauen Sie, ob Sie sich darin wiederfinden.

 

www.histamintoleranz.ch

www.histaminintoleranz.net.

www.histaminintoleranz-24.info

www.histamin-intoleranz.info

www.medizininfo.de

 

Zur Diagnostik wird ein Atemtest und eine Bestimmung des Enzyms Diaminooxidase im Blut gemacht, das bei Histaminintoleranz meist erniedrigt ist. Die Hauptbehandlung ist histaminarme Diät. Sie können durch eine solche herausfinden, ob die Beschwerden sich bessern.

 

Verbreitet sind auch Fructose- und Lactoseintoleranz. Beide können genauso wie die Histaminintoleranz krampfartige Bauchschmerzen und Blähbauch verursachen. Auch hier gib es Atem- und Blutteste.

Informationen finden Sie z.B. auf:

Fructoseintoleranz:

www.lebensmittelunverträglichkeiten.de

www.ugb.de

Lactoseintoleranz:

www.naturheilpraxis-bornemann.de

www.lactose-intoleranz-lactoseintoleranz.de, bitte die Links beachten.

 

Was die Allergietestungen angeht:

es gibt die schulmedizinisch definierten Nahrungsmittelallergien, diese erfaßt der Hautarzt mittels Haut- oder Bluttestung.

Daneben gibt es die sogeannten IgG-vermittelten Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die in den Bereich der Ganzheitsmedizin/Naturheilkunde fallen. Diese lassen sich über einen Bluttest herausfinden. Verzehr von IgG-unverträglichen Nahrungsmitteln bewirkt eine chronische Reizung der Darmschleimhaut, die Erkrankungen begünstigen kann. Nähere Informationen finden Sie auf www.symbiopharm.de . Das Institut, das die Seite gestaltet, beschäftigt sich auch darüber hinausgehend mit der Mikroökologie des Darmes und hat dafür einige Angebote. Dort können Sie sicher auch Ärzte erfragen, die nach diesen Prinzipien arbeiten.

 

Aus technischen Gründen schreibe ich im nächsten Feld weiter.

 

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie die ganzheitlichen Möglichkeiten zum Thema Darmgesundheit nutzen, können Sie Ihre Situation insgesamt verbessern und so die bestehende Erkrankung - egal welche es ist - lindern helfen. Einige Anregungen hierzu:

 

Grundwissen finden Sie in den Büchlein:

Robert Gray - Das Darmheilungsbuch

Rüdiger Dahlke - Reinige Deinen Körper

 

Basenbildende Ernährung wirkt der Übersäuerung entgegen und fördert die natürlichen Entgiftungsprozesse des Körpers. (bitte das Stichwort googeln)

 

Grüne Heilerde liefert Mineralien und entgiftet.

 

Die Darmflora können Sie mit Präparaten wie Symbiolact 1 Tütchen täglich unterstützen.

 

Wenn Sie nicht in allen Situationen dieselben Beschwerden bekommen, liegt es meist daran, daß Ihre Immunlage nicht immer dieselbe ist. Dies ist abhängig von vielen Umweltfaktoren, auch dem seelischen Befinden, Stichwort Psychoneuroimmunologie.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

________________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort mit dem Grünen Button "AKZEPTIEREN" zu kennzeichnen! Sonst kann mich das Honorar nicht erreichen, das bei Ihnen abgebucht wurde. Danke.

_____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

Sie haben meine Antwort gelesen, aber noch nicht akzeptiert. Bestehen noch Unklarheiten, wünschen Sie weitere Informationen?

Wenn nicht, darf ich Sie bitten, meine Antwort gemäß den Geschäftsbedingungen von Just Answer zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann