So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20347
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

hallo, ich bin in der 40.ssw heut ist mein ET und ich hab

Kundenfrage

hallo,
ich bin in der 40.ssw heut ist mein ET und ich hab seid 3 stunden durchgehend schmerzen bzw ziehen im unterleib... MuMu war heut noch nicht geöffnet! was haben die schmerzen zu bedeuten? ist mein erstes kind!!! =/
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

zunächst ist der errechnete Termin nur ein Anhaltspunkt für die Dauer der Schwangerschaft, nur die wenigsten Kinder werden genau am Termin geboren, meist liegt der Entbindungstermin zwischen 8 Tagen vor und 8 Tagen nach diesem errechneten Termin.

 

Da Sie heute Schmerzen wie bei Wehen beklagen und der Muttermund bei der heutigen Untersuchung noch nicht geöffnet war, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Vorwehen, d.h. es ist durchaus denkbar, daß die Geburt binnen der nächsten Stunden beginnt, es kann jedoch auch noch einige Tage dauern.

 

Um den Befund heute zu objektivieren und auch - wenn auch extrem unwahrscheinlich - andere Schmerzursachen auszuschließen, rate ich Ihnen, heute abend noch die Geburtsklinik aufzusuchen und durch Untersuchung, Wehenschreiber und Ultraschall letztlich Klarheit zu bekommen, ob es schon Geburtswehen sind, die Sie spüren.

 

Da der Ablauf einer Geburt individuell sehr verschieden ist, kann ich Ihnen ohne Befunderhebung keine genauere Auskunft geben.

 

Auch die Tatsache, daß der Muttermund heute noch nicht geöffnet war, heißt nicht zwangsläufig, daß die Geburt Ihres Kindes noch auf sich warten läßt, manchmal erfolgt die Eröffnungsphase recht schnell, auch bei Erstgebährenden.

 

 

Ich wünsche alles Gute für Sie und ein gesundes Kind !

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

aus gynäkologischer Sicht kann es sich bei dem geschilderten Problem abgesehen von zunehmender Wehentätigkeit auch um eine sog. Dauerkontraktion der Gebärmutter handeln, wenn die Schmerzen anhaltend und ohne Pause auftreten. Da sich diese nachteilig auf das Baby auswirken kann, sollten Sie daher bitte umgehend die gynäkologische Ambulanz der Klinik aufsuchen, dort wird man eine Kontrolle durch vaginale Untersuchung und CTG durchführen und damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20347
Erfahrung: Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.