So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Doktor, sehr geehrter Herr Doktor, ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Doktor, sehr geehrter Herr Doktor,

ich möchte Sie gerne um Rat fragen bezüglich meiner Darmprobleme.

Ich bin weiblich, 37 Jahre alt und leide seit ca. 1 Jahr unter heftigen Darmproblemen, die sich in massiven Blähungen mit Bauchschmerzen äußern, egal was ich esse. Außerdem verliere ich beim „Luft ablassen“ teilweise Wasser und beim Stuhlgang meist Schleim. Hinzu kommt, dass ich sehr oft unter sehr starkem Sodbrennen leide. Ich habe beobachtet, dass dies stressunabhängig ist. Teilweise bekomme ich bereits Sodbrennen, wenn ich nur ein Glas stilles Wasser getrunken habe. Das Sodbrennen bekomme ich nur mit 3-4 Beuteln Talcid und zusätzlich Omeprazol wieder weg. Gegen die Blähungen nehme ich Lefax ein. Allerdings ist es so, dass ich mindestens 4 Tabletten Lefax einnehmen muss, um wenigstens 2 Stunden Ruhe zu haben. Danach sind die Blähungen genauso schlimm wie vorher.

Da ich mir keinen Rat mehr weiß, habe ich einen Heilpraktiker aufgesucht. Der Heilpraktiker teilte mir mit, dass meine Darmprobleme von einem Mittel kämen, das ich seit einiger Zeit einnehme. Dieses Mittel nennt sich Minocyclin und der Heilpraktiker sagte mir, dass es mir die Schleimhäute aufarbeiten würde, daher der Schleimverlust beim Stuhlgang. Durch den Heilpraktiker habe ich erst entgiftet und anschließend den Darm aufgebaut. Doch die Darmprobleme sind nach wie vor extrem.

Meinem Hausarzt habe ich die Probleme und auch die Behauptung meines Heilpraktikers mitgeteilt.
Darauf meinte mein Hausarzt nur, dass ich das Mittel Minocyclin ja nicht ständig einnehme, es sei zwar ein Antibiotikum aber ein leicht dosiertes und er würde ja deswegen immer die Blutwerte bei mir überprüfen. Diese sind einwandfrei.
Mein Sodbrennen komme vom Stress und bei meinen Darmproblemen müsse ich aufpassen, was ich gegessen habe. Bei einer Darmspiegelung Mitte letzten Jahres wurde ja nichts festgestellt.

Ich habe in meinem Kalender nachgesehen, wie lange ich das Minocyclin bereits nehme. Die erste Einnahme war 2007. Zwar habe ich das Mittel nicht durchgehend eingenommen, jedes Mal wenn meine Hautprobleme besser waren und die Akne fast weg war, habe ich Pause gemacht. Mittlerweile ist es jedoch so, dass ich das Mittel fast durchgängig brauche, weil die Haut anscheinend nicht mehr darauf anspricht. Die letzte Einnahmepause war 1,5 Monate.
Außerdem ist es so, dass ich fast nichts mehr an Nahrungsmitteln vertrage, auf alles scheint mein Darm zu reagieren. Inzwischen ernähre ich mich Laktose- und Gluten-frei, meist nur Reis und trinke nur stilles Wasser und bestenfalls Tee, trotzdem habe ich diese quälenden extremen Blähungen. Es ist eine tägliche Qual, als Chefsekretärin im Großraumbüro ständig die Blähungen „verdrücken“ zu müssen.
Von einer Freundin habe ich erfahren, dass sie bei Antibiotika auch gleichzeitig von ihrem Arzt zusätzlich ein Mittel zum Darmaufbau bekommt. Mein Hausarzt meint, das sei nicht notwendig.

Meine Frage ist nun, ob dieses Minocyclin ein Antibiotikum ist und ob es sich im Darm anreichert und daher diesen schwächt und ich dadurch meine Darmprobleme haben könnte?
Mein Hausarzt verneint, dass es den Darm angreift, weil es ja niedrig dosiert ist. Ich bin allerdings der Meinung, dass der lange Einnahmezeitraum auch zu berücksichtigen ist. Wenn der Darm einmal geschwächt ist und ständig eine – wenn auch geringe – Dosis an Antibiotikum bekommt, kann er sich schwer, wenn überhaupt erholen.

Was können Sie mir hier bitte für einen Rat geben? Mit meinem Hausarzt komme ich leider nicht weiter.
Besten Dank für Ihre Bemühungen, J.W.<
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

das Minocyclin ist ein gut verträgliches Antibiotikum. Doch sehe ich die lange Einnahme als sehr kritisch und betsätige ihren Verdacht, dass sich hierunter die Darmflora durchaus empfindlich verändert und zu den von ihnen geschilderten Problemen führen kann.

Hier wäre eine Behandlung mit Symbioflor oder Perenterol ratsam, um die Darmflora wieder in ein vernünftiges Gleichgewicht zu bringen. Beide Präparate bekommen sie rezeptfrei in der Apotheke.

Ausserdem sollten aber dennoch folgende mögliche Ursachen abgeklärt und untersucht werden:

-mikroskopische Colitis (Gewebeprobe der Darmschleimhaut)
-Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse (Lipase im Blut und Elastase im Stuhl bestimmen lassen)
-pathogene Keime im Darm oder Pilzbesiedelung (Candida) -> Stuhlkultur anlegen

Alles Gute
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Hamann,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Eine Untersuchung auf Candida wurde gemacht, negativ. Mittels Darmspiegelung wurde auch die Darmschleimhaus untersucht, alles in Ordnung und ebenfalls wurde eine Stuhlprobe untersucht. Alles in Ordnung.

Eben deswegen sieht mein Hausarzt keinen weiteren Handlungsbedarf.

Auch meinen Haarausfall (zeitweise über 200 Haare am Tag - wurden von mir gezählt und auf Klebestreifen geklebt) sieht er nicht im Zusammenhang mit dem Minocyclin. Ich denke, mein Hausarzt müsste mich an einen Facharzt weiter überweisen, er sieht jedoch meine Probleme als "Allerweltsprobleme". Ist er mit dieser Einstellung im Recht?

Gerne bezahle ich Ihnen für diese Zusatzfrage noch einen Zusatzbeitrag, wenn nötig.

Besten Dank und beste Grüße

J.W.

 

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hm, so ganz teile ich die Einschätzung ihres Hausarztes nicht, jedoch kennt er sie besser als ich.
Aber eine so lange Antibiotikabehandlung bleibt nicht folgenlos.

Fragen sie bitte konkret nach der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse und auch, ob bei der Stuhluntersuchung die Elastase bestimmt wurde, da meist nur die Keime bestimmt werden.

Der Haarausfall kann ebenfalls mit der Antibiotikabehandlung zusammenhängen, ja.

Aber wurden auch ihre Schilddrüsenwerte bestimmt? Eine Fehlfunktion kann sowohl die Durchfälle, als auch den Haarausfall, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen erklären.
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Hamann,

 

vielen Dank für Ihre gestrigen Antworten. Wie ich Ihnen bereits geschildert habe, komme ich mit meinem Hausarzt im Moment nicht ganz klar oder er ist einfach anderer Meinung. Ich werde versuchen, mich mit ihm zu verständigen.

Hinsichtlich meines Schwangerschaftswunsches habe ich noch eine Frage:

Eine Antibiotikaeinnahme (wenn auch nur niedrig dosiert durch Minocyclin) über diesen längeren Zeitraum ist wohl nicht gerade förderlich, wenn ich schwanger werden möchte? Mein Partner und ich "probieren" schon seit einiger Zeit, aber es will nicht klappen.

Mein Hausarzt weiß von meinem Schwangerschaftswunsch von mir persönlich und aus einem Bericht eines Hautarztes an ihn.

 

Anschließend würde mich noch interessieren, ob mein Hausarzt - wenn er keinen Rat mehr weiß - nicht einen Facharzt hinzuziehen sollte. Mein Hausarzt argumentiert, dass die Darmspiegelung nichts ergeben hat und damit für ihn der Fall erledigt ist...

 

Vielen Dank für Ihre neuerlichen Bemühungen und freundliche Grüße

J.W.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

bei bestehendem Kinderwunsch würde ich vom Minocyclin abraten, Nicht weil sie davon nicht schwanger werden können, sondern, weil es die Frucht schädigen kann.
Benötigen sie das Minocyclin denn immer noch dringend?

Auch wenn die Darmspiegelung unauffällig war, ist eine Gastroenterologische Abklärung (spezialisierter Internist) zu Rate zu ziehen.

Bei bislang unerfülltem Kinderwunsch, möchte ich ihnen raten ihre Schilddrüsenwerte bestimmen zu lassen und auch eine Beratung in einem Kinderwunschzentrum in Anspruch zu nehmen.
Für diesen Lebenswunsch möchte ich ihnen alles Gute wünschen und die Daumen dücken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin