So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren! Unser Kleinkind (14 Monate)

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren!
Unser Kleinkind (14 Monate) trinkt so gut wie gar nichts. Wir haben es mit Wasser, Apfelsaft, gesüßten und ungesüßten Tee probiert. Bis vor kurzem trank sie in der Früh noch ca. 200ml Milch in der Früh aus dem Flascherl. Jetzt trinkt sie auch hiervon nur mehr 50ml. Wir sind schon etwas verzweifelt und probieren es mit zweimal täglicher Suppe und Obst zu kompensieren. Ich habe aber Angst, daß das zu wenig ist. Ist meine SOrge begründet und was können wir noch unternehmen? Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihren Rat!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

 

ich möchte sie beruhigen, es ist durchaus normal, dass es Phasen gibt, wo die Kleinen mehr oder weniger als sonst Trinken.

Bieten sie so oft wie möglich Tee, Suppe, Milch, verdünndte Fruchtsäfte etc. an.

Ein täglicher Rhythmus ist vorteilhaft, aber machen sie sich nicht verrückt, wenn das Kleine mal nicht so trinkt wie üblich.

 

Wenn der Durst kommt, wird ihr Kind auch trinken, was sie ihm anbieten.

 

Alles Gute

Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Hamann!

Ich habe einmal gehört, daß man am Stuhl erkennt, ob ein Kleinkind genügend trinkt oder nicht. Die Windel unserer Kleinen ist zwar in der Früh randvoll mit Urin, Stuhl ist auch regelmäßig drinnen, jedoch sind es meißt nur kleinere Kügelchen oder halbtrockene Flecken. Ich mache mir einfach nur sorgen, daß sich unser Kind (durch mein befürchtetes Flüssigkeitsdefizit) nicht richtig entwickeln kann. Die Kleine ist auch immer in einer Grußße von 8 Kindern, die etwas älter als sie sind. DOrt trinken alle Kinder fast ununterbrochen. Das bereitet mir halt Sorgen. LG

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Anhand der Feuchtigkeit des Stuhls bei milchtrinkenden Kindern kann man die Trinkmenge schon gut abschätzen. kleinere trockene Kotkügelchen sind meist harmlos, zeigen aber an, dass der Stuhl länger im Enddarm war. Dort wird dem Stuhl die Flüssigkeit entzogen, wodurch der Stuhl dann trockener wirkt.

 

Hilfreich sind geriebener Apfel mit Möhrenraspeln und auch milder Apfelsaft.

 

Übermäßiges Trinken kann auf einen Diabetes hindeuten. Machen sie sich aber bitte keine Sorgen, jedes Kind isst und trinkt anders.

Wenn ihr Kind sich vom Verhalten gut entwickelt, geistig und körperlich fit ist, dann halte ich die derzeitige Situation für eine vroübergehende Phase.

Machen sie sich also bitte keine Sorgen und keinen Stress. Das merkt ihr Kind und Essen und Trinken kann zunehmend problematischer werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin