So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Mein Vater (geb. 19.02.35) hat interventionspflichtige hochgradige

Kundenfrage

Mein Vater (geb. 19.02.35) hat interventionspflichtige hochgradige Aortenklappenstenose
Er war vom 22.12. bis 24.12.11 im Krankenhaus.

Nebendiagnosen:
Koronare Herzerkrankung (RCA, proximale 85 % Stenose)
-Z.n. Aorten- und Mitralklappenendokarditis 05/2011
- paroxysmales Vorhofflimmern
- arterielle Hypertonie
- Diabetes mellitus Typ 2, IGT
-Dyslipidämie

Wichtige Befunde:
pathologisch erhöht waren: Glucose 7,5; Billirubin 23 ; ALAT 0,77; GGTP 7,84; BNP 469; Lipoprotein 0,73; INR 1,94; PTT 38; Mono 0,11;

Aufnahme EKG vom 22.12.11: Normofrequenter Sinisrhytmus, HF 60/min, Indifferenztyp, S-Persistenz, keine Blockbilder.

Transösophageale Echokardiographie vom 22.12.11
Hochgradige Aortenklappenstenose (KÖF 1,0 cm2) mit flottierender Struktur, kleiner ASD II.

Links und Rechtsherzkatheteruntersuchung vom23.12.11
LCA-HS: keine Stenose
LAD: WUR
LCX: WUR
RCA: prox. 85 % Stenose

Mein Vater steht jetzt vor der Entscheidung sich jetzt operieren zu lassen.
Können Sie meinem Vater bei der Entscheidungsfindung behilflich sein, oder ihm einen anderen Rat geben.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

Anhand ihrer ausführlichen Vorinformationen würde ich (wenn es mein Vater wäre) zu einer operativen Korrektur raten.
Zur Erklärung:
-anhand des EKG erkennt man bereits deutliche Linksherzbelastungezeichen (S-Persistenz), dies kann auch bei der hochgradigen RCA Stenose vorliegen, doch in Kombination mit beiden Ursachen, ist die S-Persistenz als kritisch zu sehen.

-die erhöhten Leberwerte (ALAt, GGT und auch Bilirubin) spricht für ein beginnendes Rückwärtsversagen (wenn nicht genug Blut gepumpt wird, durch die Stenose, dann staut sich das Blut zurück, wobei dies dann zu Leberproblemen fürht, was bereits am Anstieg der Leberwerte erkennbar ist)

-der empfindliche Herzparamezter BNP bedeutet bereits jetzt eine Herzleistungsschwäche, die ohne OP rasch zu einer Herzerschöpfung führen kann.

Je eher eine Operation durchgeführt wird (ein Klappenersatz oder eine Stenosensprengung), desto früher kann ihr Vater sich wieder bealsten und seine Rente genießen bzw. aktiv gestalten. Ohne OP wird die Schwäche bald zunehmen und die Leistungsfähigkeit deutlich einschränken.

Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin