So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

habe seit ca 1 jahr magendarmprobleme mit sehr starker gasbildung

Kundenfrage

habe seit ca 1 jahr magendarmprobleme mit sehr starker gasbildung nur Aufstoßen Lufterbrechen und Rhoemheldsyndrom/ gastro ultraschall FrI LaI neg. DAO vermindert vor einer Woche wurde in einer Stuhlprobe Campylobacter jejuni festgestellt gegen tetraz.und Ciprofl. resistent Clarithromycin und Azithrom. empfindlich darf ich jedoch wegen wechselwirkungen mit Herzmedikament Multaq und HZ RStörungen nicht nehmen. können längerfristige Oberbauchbeschwerden starke Gasbildung mit Aufstoßen durch eine chronische Besiedelung des Darms mit Campylobacter jejuni verursacht werden? ich kann mich an keine stärkere Erkrankung erinnern nur wechselnde Stuhlkositenz !´
und ist mit Rifaximin welches ich schon 2 mal für eine Woche erhalten habe und jetzt wieder nehme eine heilung möglich oder sollten andere Antibiotika eingesetzt werden und welche (Metronidazol??)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

DAO ist die Diaminooxidase, ein Enzym, das Histamin abbaut. Wenn DAO erniedrigt ist, entsteht ein Zuviel an Histamin, was vielfältige Symptome hervorrufen kann. Man nennt dies eine Histaminintoleranz. Ihre Beschwerden sind recht typisch dafür.

 

Da die Histaminintoleranz aber so ein buntes Bild an Symptomen produzieren kann (nicht jeder muß alle haben) - man nennt dies "diffus" - , denkt man meist nicht gleich daran.

 

Daosin Kapseln haben Sie ja schon genommen. Das ist aber häufig nicht ausreichend. Sie benötigen eine konsequente Diät mit histaminarmen Lebensmitteln. Dies ist, salopp gesagt, eine "Wissenschaft für sich" für viele Patienten. Es ist aber immer wieder schön zu sehen, daß es vielen deutlich besser geht, wenn sie sich da hineingefuchst haben.

Evtl. kann man Ihnen dazu Medikamente geben, die Antihistaminika.

 

Ich gebe Ihnen einige Internetseiten, die Sie finden, wenn Sie den Begriff Histaminintoleranz googeln:

 

www.histamin-intoleranz.info

www.histaminintoleranz.net

www.histaminintoleranz-24.de

www.medizininfo.de

www.symptome.ch

 

Beratung bezüglich passender Diät finden Sie meist bei Ärzten, die sich speziell mit dem Thema beschäftigen. Dies sind entweder Allergiesprechstunden an Hautkliniken oder naturheilkundlich tätige Ärzte. Es ist aber gut, wenn Sie da eingebunden werden und nicht alleine damit dastehen.

 

Daß sich Bakterien leicht in einer chronisch geschädigten Darmschleimhaut einnisten können, ist klar. Sie sehen ja schon, daß es kompliziert ist, wenn man Sie abtöten will mit Antibiotika, ohne sonst etwas zu verändern. Wenn die Stoffwechselverhältnisse im Darm unverändert bleiben, können immer wieder neue Bakterien kommen.

 

Deshalb möchte ich Ihnen noch einige Tipps aus dem naturheilkundlichen Bereich geben, damit Sie - wenn Sie das mögen - etwas unternehmen können, um das Stoffwechselmilieu in Ihrem Verdauungstrakt zu verbessern.

 

Grundlegende Informationen finden Sie in dem Büchlein:

 

XXXXX XXXXX - Das Darmheilungsbuch.

 

Eine einfache Maßnahme ist Unterstützung der Darmflora durch "gute Bakterien", wie Sie sie finden in Symbiolact 1 Tütchen täglich oder Symbioflor 2 Tropfen.

Wenn zuviel Schlacken vorhanden sind und eine Übersäuerung, können die "schlechten" Bakterien die guten verdrängen. Dies ändert man nicht durch viele Antibiotika-Gaben.

 

Moment bitte, ich schreibe im nächsten Button gleich weiter, damit es nicht zuviel wird für die Technik.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

 

 

 

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Eine weitere einfache Maßnahme ist Grüne Heilerde, mehrere Löffel über den Tag verteilt. Sie entgiftet und liefert Mineralstoffe. Viel stilles Wasser dazu trinken.

 

Eine kurmäßige Reinigung kann man machen mit Froximun tpxaprevent Kps. und Dr. Niedermeier Rechtsregulat. s. www.rechtsregulat.de .

 

Schauen Sie bitte einmal auf die Internetseite: www.symbiopharm.de . Das Institut, das sie gestaltet, beschäftigt sich mit dem Mikromilieu des Darmes, es werden dort auch spezielle weiterführende Untersuchungen aufgeführt. Man kann Ihnen da sicher einen Arzt in Ihrer Nähe nennen, der so arbeitet.

In dem Zusammenhang ist auch die Überprüfung der IgG-vermittelten Nahrungsmittelunverträglichkeiten sinnvoll.

 

Schließlich ist auf Dauer auch eine basenbildende Ernährung sehr hilfreich. Wenn im Körper ein basisches Milieu besteht - im Gegensatz zu unserer üblichen Übersäuerung - haben Bakterien keine guten Lebensbedingungen mehr.

Es wird empfohlen, 80% basenbildende Lebensmittel zu verzehren. Tabellen finden Sie im Internet. Grundlegende Infos in dem Büchlein: Rüdiger Dahlke - Reinige Deinen Körper.

Sehr basisch sind Spirulina-Algen.

 

Campylobacter jejuni macht meist eine akute Durchfallerkrankung. Selten gibt es chronische Infektionen, die Symptome von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn auslösen.

 

Da Sie ja selbst fragen, ob Heilung möglich ist: mit den Antibiotika kann man die Bakterien meist nur vorübergehend "loswerden", Heilung ist besser möglich mit den allgemeinen Maßnahmen.

Und wenn Sie sich auf die Histaminintoleranz entsprechend einstellen, wird es Ihrer Darmschleimhaut besser gehen, so daß die Bakterien auch dadurch keinen so guten

Nährboden mehr haben.

 

Danke fürs Akzeptieren und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann