So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Akute Verstopfung: ich bin 48 Jahre mänl., (189 cm-79 kg) mache

Kundenfrage

Kurzinfo: Habe hier keinen e-mail Empfang, nur Internet.
Akute Verstopfung: ich bin 48 Jahre mänl., (189 cm-79 kg) mache zur Zeit einen Kurzurlaub nach einer sehr stressigen Arbeitsphase. Ich neigte schon als Kind zur Verstopfung, kenne also die Symptome. Diesmal ist es anders, nach dem alle bewährten Mittel nicht halfen habe ich gestern den Dickdarm mit einem Klistir befreit. Der gesamte Stuhl war sehr fest und dunkel. Nun spüre ich, es rückt nichts nach, der obere rechte Bauch ist verhärtet, und tut auf Druck oder Massage weh. Zudem habe ich unglaublich Durst (obwohl ich viel Wasser trinke) und leichte Kopfschmerzen. Kein Erbrechen, nur ein Völlegefühl. Können Sie mir etwas raten? Sonntags und Urlaub, das ist gemein oder? Vielen Dank P.W.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

schauen Sie, dass Sie in einer gut sortierten Apotheke das homöopathische Mittel Opium D30 oder besser C30 bekommen.
Dies hat sich unzählige Male in der Praxis bei absoluter Darmrägheit bewährt, selbst dann noch, wenn alle anderen Mittel versagt haben.
Hiervon im Abstand von 10 Min. 2x eine Gabe von 8 Kügelchen (Tr.) im Munde zergehen lassen - ev. die nächsten 3 Tage auch noch je 1 Gabe.

Hiermit könnten auch Sie Glück haben.

Alternativ Sennesblättertee- nach Anweisung auf der Packung einnehmen.

Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Dr. Teuber,

Danke XXXXX XXXXX Antwort,

aber ehrlich gesagt hatte ich eine konkretere Antwort bzgl. evtl Ursachen oder Risiken.
gehabt. Weitere Abführmittel, dachte ich wären kein besonders ärtztlicher Rat.
Trotzdem, vielen dank XXXXX XXXXX mich Morgen dann doch lieber „life”untersuchen

Vielen Dank

Peter Wattendorff
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das war so aus der Frage leider nicht hervorgegangen.
Es gibt solche Verstopfungsphasen; im allgemeinen ist das Risiko nicht groß, es sei denn es handelt sich um einen Darmverschluss, was ich aber bei Ihnen nicht annehme. Ursachen liegen oft im Dunkeln.
Eine Aufzählung möglicher Ursachen hilft Ihnen nicht weiter; nur eine Life- Untersuchung bringt mehr Klarheit.
Opium war eben ein Tip für Sonntag, mit guter Erfolgsaussicht die Trägheit des Darmes zu beheben. Beispielhaft kann ein Mangel an Balaststoffen, eine Verkrampfung der Darmmuskulatur, eine toxinbedingte Beeinträchtigung der Darmenervierung eine Rolle spielen, aber auch psychische Faktoren können da mitspielen. Das alles sind aber nur Mutmaßungen.
Schönen Sonntag noch
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank,

ich werde Ihrem Tip folgen, gehe davon aus, das das Opium in homeopathischen Dosen
enthalten ist (-:. Auch Ihnen einen schönen Sonntag noch.

Peter Wattendorff
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Klar die Potenzangabe sagt das schon. Opium als Medizinstoff, also Schmerzmittel z. B. gegeben, kann zu Darmlähmung führen. "Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt".
Die Giftbilder von Substanzen sind in der Homöopathie im Abgleich mit dem Beschwerdebild des Patienten für deren Auswahl als heilmittel ausschlaggebend.
Viel Erfolg!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin