So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo Mein Mann hat seit ca 12 Jahren Copd, mittlerweile Stufe

Kundenfrage

Hallo
Mein Mann hat seit ca 12 Jahren Copd, mittlerweile Stufe 4
Es ist schrecklich mitanzusehen wie er leidet
Sauerstoffbeatmung 24 Std seit 8 Jahren
Er ist 72 Jahre alt
Mein grösstes Problem bin ich eigentlich,
Denn ich weiß nicht Wieland ich noch gesund bleibe
Um das alles zu ertragen

Wie kann man diese massiven Hustenanfälle erleichtern,
Denn an irgendeine nachtruhe kann keiner von uns beiden denken

Ich denke auch ich bräuchte Hilfe aber welche?

Vielen dank XXXXX XXXXX Hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

ihr Mann ist sicher in lungenfachärztlicher Betreuung. Welche Sprays bekommt er denn?
Ist es ein trockener Husten oder kommt dabei etwas mit heraus?

Nehmen die Hustenattacken in der Nacht zu?

Welche Medikamente bekommt ihr Mann außer den Sprays noch?

Gern helfen wir ihnen weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Er ist in Behandlung beim Hausarzt für allgemeinmedizin
Öfter in Gauting
Spiriva. . Berudual. Foster
1tag Ruhe 2 bis 3 Tage husten
Cortison 10 mg täglich Atarcand plus 16 1/2
Er ist ganz schwach und hat keine kraft mehr
Außerdem muss ich ihm jeden Tag eine Spritze für Blutverdünnung geben

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Information, in ihrem Fall halte ich eine ambulante Betreuung durch einen Lungenfacharzt für sehr wichtig.
Die aktuelle Therapie mit Spiriva und dem Berodual + Foster ist richtig.



Bei einer COPD Grad IV muss ebenfalls an ein regelmäßiges Atemtraining und Lungengymnastik gedacht werden: Die Anwendung von Sutanol und Atrovent sollte noch überlegt werden, als Inhalation 3-4x täglich (Pariboy).



Zur besseren Schleimlösung oder Unterstützung des Hustens wäre ein Flutter wichtig und auch regelmäßiges Training mit Triflow (drei bunte Bälle heben und in der Höhe halten). Soleinhalation ist ebenfalls ratsam und auch den Rücken mit Klosterfrau Melissengeist abklatschen kann helfen.




Dann ist mit dem Lungenfacharzt die Anwendung von DAXAS zu diskutieren, ein Medikament zur Verbesserung der Lungenfunktion und Reduktion der Exazerbationen. Doch muss ihr Mann dafür eine gewisse Statur aufweisen, da man unter dem Daxas Gewicht verlieren kann.




War ihr Mann schon auf einer Lungenreha? Dies können sie mit dem Hausarzt besprechen und planen, auch dass sie mitfahren, um das Lungentraining zu erlernen und um ihren Mann anleiten zu können.




Gerne können sie weitere Fragen stellen.
Ihre DR. K. Hamann









Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eigentlich hätte ich auch einen Rat für mich gebraucht
Denn ich denke ich werde das nicht mehr lange schaffen

Was kann ich tun um die Ängste zu bekämpfen denn ich denke immer er erstickt nun

Vielen dank
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es ist oft schon beruhigend zu wissen, dass sie helfen können. Wenn ihr Mann einen Hustenanfall hat, bleiben sie ruhig. Da sich ihre Aufregung übertragen kann. Wenn sie ruhig bleiben, kann sich ihr Mann auch besser entspannen.


Durch die Sauerstoffbrille bekommt ihr Mann genügend Sauerstoff. Er wird also nicht ersticken. Jedoch leidet das Herz bei dieser Erkrankung sehr, so dass sie Aufregung meiden sollten, da sich das Herz schnell erschöpfen kann.


Sind sie eher ängstlich oder erschöpft?
Ihr Mann hat doch bestimmt eine Pflegestufe, hier sollten sie unbedingt mit ihrem Hausarzt sprechen, ob eine Höherstufung möglich ist und sie Hilfe im Haushalt und bei der Pflege ihres Mannes bekommen.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin