So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren. Ich leide seit 2 Jahren an

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren.
Ich leide seit 2 Jahren an Borreliose. Im Mai 2011 Mononukleose und bekam kurz darauf einen heftigen Borrelienanstieg. Am 22 November 2011 bekam habe ich mir den Oberarm gebrochen und bin in Vogtareuth auf ambulanter Reha. Es geht mir täglich schlechter. Grippeähnliche Symptome besonders Nackenschmerzen Steifheit, Schlafstörungen mit Herzlkopfen. Depressionen kommen hinzu. was soll ich tun? Wohin gehen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

die Borreliose kann einen komplizierten Krankheitsverlauf nehmen. Dies ist dadurch bedingt, daß die Borrelien sich im Körper so gut "verstecken" können, daß man mit Antibiotika nicht immer alle Borrelien abtöten kann. Es bleiben meist welche übrig, außer wenn Behandlung im Anfangsstadium erfolgt.

 

Wenn das Immunsystem geschwächt ist wie durch die Mononukleose, kann es gut möglich sein, daß die Borrelien sich vermehren und ein neuer Schub der Borreliose ausgelöst wird. Die Symptome, die Sie akutell beschreiben, können alle durch die Borreliose verursacht sein.

 

Die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen zeigen, daß Sie versuchen, Ihre Borreliose auf umfassende Weise zu behandeln. Bitte setzen Sie Ihre Bemühungen fort. Es ist wichtig, daß man nicht aufgibt, sondern immer kontinuierlich entgegenwirkt.

 

Ich empfehle Ihnen, daß Sie einen mit Borreliosebehandlung erfahrenen Arzt aufsuchen.

Dr. Petra Hopf-Seidel hat sich auf Borreliose spezialisiert und eine Internetseite gestaltet, die viele nützliche Informationen bereithält. Dabei ist auch ein Verzeichnis von Ärzten, die sich intensiv mit Borreliose beschäftigen. Schauen Sie doch bitte nach, wer in in Ihrer Nähe geeignet ist. Dann können Sie gründlich untersucht werden und der Arzt kann überlegen, ob es angezeigt ist, daß Sie nochmals ein Antibiotikum bekommen und wenn ja, welches. Dabei ist wichtig, daß die Entwicklung der Laborwerte verfolgt wird.

 

Damit Sie die ganze Palette der zur Verfügung stehenden naturheilkundlichen Methoden nutzen können, möchte ich Ihnen zwei Bücher empfehlen:

 

Wolf Dieter Storl: Borreliose natürlich heilen, AT-Verlag.

 

Peter Alex: Borreliose - Hintergründe und Heilung (früherer Titel: Heilung Borreliosekranker mit Homöopathie.). Narayana-Verlag

 

Die klassische Homöopathie kann in der Tat sehr gute Unterstützung geben, da sie die Selbstheilungskräfte aktiviert. Dazu benötigen Sie einen erfahrenen Homöopathen, der mit Ihnen ein ausführliches Gespräch führt und dann die passende Arznei für Sie aussucht.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

________________________________________________________________________

 

Bitte nicht vergessen, eine hilfreiche Antwort durch "Akzeptieren" zu entlohnen!

______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.