So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Ich leide seit ca. 6 Monaten an Tagesmüdigkeit, kann aber nachts

Kundenfrage

Ich leide seit ca. 6 Monaten an Tagesmüdigkeit, kann aber nachts nicht gut schlafen, besonders das Einschlafen ist bei mir eine Katastrophe.
Ich war bereits im Schlaflabor in Krefeld . Da konnte ich überhaupt nicht einschlafen, was ich auf die ganze Kabelei zurückführe und ich verließ das Labor um ca. 4:00 Uhr morgens, weil ich es n icht länger ertragen konnte.
Was könnte der Grund sein und was könnte ich dagegen tun?
m.f.G.
Manfred Oertel
Franziskanerstr.27, 41063 Mönchengladbach, E-mail:[email protected], Tel:(NNN) NNN-NNNN
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Oertel,

heute habe ich festgestellt, dass ihre Frage noch immer nicht beantwortet wurde und möchte ihnen eine vernünftige und hoffentlich hilfreiche Antwort geben.

Woran es liegt, dass sie nicht in den Schlaf finden, ist sehr schwer zu sagen. Es kann mehrere Ursachen haben.
-Sauerstoffmangel: macht zwar müde, treibt jedoch die Herzfrequenz und den Blutdruck an, was einen nicht schlafen läßt
-kreisende Gedanken: wenn sie tagsüber Stress haben, muss ihr Gehirn zur Ruhe kommen, das gelingt durch Meditation sehr gut, wenn man dies ein wenig übt
-Mangel an Melatonin, das ist ein schlafreuglierendes Hormon, dies kann substituiert werden und regt so natürlich den Schlaf an

Hilfreich wäre in so einem Fall eine weitere Abklärung, auch durch einen Neurologen.
Und was oft hilft, ist der gezielte Schlafentzug: wach bleiben bis 4Uhr morgens und dann 2 Stunden schlafen. Den Schlaf erst am nächsten Abend nachholen.
Und bitte im Bett nicht lesen, nicht fernsehen o.ä. Weiterhin viel Bewegung an frischer Luft.

Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin