So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

hallo.. mein sohn fast 3jahre klagt seit heut mittag auf schmerzen

Kundenfrage

hallo.. mein sohn fast 3jahre klagt seit heut mittag auf schmerzen im mund was kann es sein?? er ißt nicht und trinkt nicht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend,

 

Ihr Sohn kann eine Virusinfektion an der Munschleimhaut haben. Häufig handelt es sich dabei um einen Herpes. Bei der ersten Herpesinfektion kann der Befall ausgedehnter und recht schmerzhaft sein. Daher bereiten Essen und Trinken dann noch mehr Schmerzen und werden vermieden.

 

Man sieht bei einer Herpesinfektion meist gelbliche Bläschen auf der Mundschleimhaut. Es wäre aber gut, wenn Sie mit Ihrem Sohn morgen zum Arzt gehen und die Diagnose genau stellen lassen. Für Herpesviren gibt es ein Medikament ähnlich zu den Antibiotika bei Bakterieninfektionen.

 

Wichtig ist Schmerzstillung, z.b. mit Schmerztröpfchen oder Dynexan Mundgel, das etwas betäubt. Das empfiehlt sich besonders vor dem Essen aufzutragen.

 

Regelmäßige Mundspülungen sind ebenfalls nötig, z.B. mit Kamillentee oder - was sehr gut ist gegen alle Krankheitserreger - Betaisodona Mundantiseptikum. Von der braunen Flüssigkeit geben Sie einige Spritzer auf ein Glas Wasser. Beim Spülen soll das Gemisch bis zu einer Minute im Mund bleiben. Wenn es hell wird, weiß man, das eine Infektion vorliegt, bei der das Jod verbraucht wird.

Für Kinder ist das außerdem zusätzlich interessant, vielleicht lenkt das Ihren Sohn ein wenig ab.

 

Es ist keine angenehme Sache, was ihr Söhnchen da erwischt hat. Achten Sie aber bitte drauf, daß er trotz der Schmerzen genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Die Nahrung ansonsten ist besser breiig und flüssig, nichts, was die Schleimhaut reizt oder brennt. Sie können ihm auch eine Elektrolytlösung zu trinken geben, damit die Abwehr gestärkt wird und er nicht so sehr auf das Essen angewiesen ist.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_____________________________________________________________

 

Hilfreiche Antworten bitte "AKZEPTIEREN", danke.

______________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

Sie haben meine Antwort gelesen, aber noch nicht akzeptiert.

 

Kann ich Ihnen noch bei Klärung offener Fragen behilflich sein? Wenn nicht, darf ich Sie bitten, bei Zufriedenheit das Honorar für die Antwort anzuweisen. Sie tun dies, indem Sie den grünen Button "AKZEPTIEREN", anklicken. Ohne diesen Schritt erreicht uns das Honorar nicht, auch wenn es bei Ihnen abgebucht ist. Danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann