So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Blohm.
Dr.Blohm
Dr.Blohm, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 150
Erfahrung:  Fachärztin Nuklearmedizin, Innere Medizin, alt. Heilmethoden, Naturheilverfahren, Psychokinesiologie
51698014
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Blohm ist jetzt online.

wie kann ich eine knieoperation [Arthrose} vermeiden?

Kundenfrage

wie kann ich eine knieoperation [Arthrose} vermeiden?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Blohm hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
das kommt auf das Ausmaß der Arthrose an: welches Stadium? Vor-Ops? Cortison oder Hyaluronbehandlung? Wie alt sind Sie? Welche Belastung liegt vor? Nebenerkrankungen (zB Diabetes, Schilddrüse, Herz, sonst. Stoffwechselerkrankungen)?
Prinzipiell bei aktivierten Arthrosen: Homöopathische Medikamente, Ibuprofen, Kniepunktion und Injektion von Medikamenten, Radiosynoviorthese, Inj. von Botulinumtoxin A.
Bitte machen Sie nähere Angaben oder berichten Sie über die genaue Diagnose.
MfG
Dr.Blohm und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe Gonarthose und werde mit enbrel behandelt.
Ich bin 73 Jahre alt und bin soweit gesund .
MfG
Eva nielsen
Experte:  Dr.Blohm hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann würde ich wirklich eine Skelettszintigrafie (Untersuchung des Knochenstoffwechsels und der Weichteile) empfehlen, um zu prüfen ob ggf. eine Radiosynoviorthese angebracht ist. Das ist eine Therapie(Kassenleistung) bei der eine ganz schwach strahlende Substanz in das Gelenk gespritzt wird, die langfristig den Arthrosereiz beseitigt, schmerzfrei macht und die Beweglichkeit erhält. Bitte beim niedergelassenen Nuklearmediziner darüber informieren. Sehr gut hilft auch BotulinumToxin A. Das muss aber selber bezahlt werden und kostet (Material ist sehr teuer) je nach Befund ca. 700-1000 Euro.
Hyaluronsäure (auch selber bezahlen) bringt in dr Regel keinen dauerhaften Erfolg, das Mittel wird sehr schnell vom Körper abgebaut und hat keine entzündungshemmende Wirkung.
MfG

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin