So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

bei meinem sohn sind seit nun fast 8 jahren immer wieder einer

Kundenfrage

bei meinem sohn sind seit nun fast 8 jahren immer wieder einer oder beide zehennaegel eingewachsen - bei verschiedenen eingriffen (in italien, da er hier wohnte) wurden bereits teile des nagelbettes entfernt aber der nagel waechst immer wieder falsch nach. die beiden grossen zehen sind bereits ueberproportoiniert breit - die fleischteil rechts und liks des nagels sind bereits so breit wie der nagel selbst - was ist zu tun - er wohnt jetzt in deutschland
mfg
ulrike eder
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

das Einwachsen der Nägel wird häufig verursacht durch Infektionen der Nagelbereiche mit Pilzen oder Bakterien. Wenn solche Ursachen nicht beseitigt werden, ist klar, daß er Nagel immer wieder einwächst, egal wie viel man operiert.

Daher wäre erst einmal der Gang zum Hautarzt empfehlenswert, wo man eine Pilzkultur anlegen und einen bakteriellen Abstrich vornehmen kann.

 

Auch mechanische Faktoren wie falsches Nagelschneiden (oval) oder zu enge Schuhe können Einwachsen von Nägeln begünstigen. In dem Zusammenhang ist bei den (angehenden) jungen Männern die häufig auftretende Unbelehrbarkeit zu erwähnen, die das Tragen der heißgeliebten Turnschuhe angeht! Trifft dies bei Ihrem Sohn zu?

 

Turnschuhe begünstigen auch das Wachstum von Bakterien und Pilzen.

 

Schließlich gibt es auch ein veranlagungsbedingtes rundliches Wachstum der Nägel, das Einwachsen begünstigen kann. Dem kann man entgegenwirken mit Nagelspangen, die der Hautarzt verordnet. Das geht aber nur, wenn keine Infektion vorliegt. Es ist fraglich, ob dies nach OP noch durchführbar ist.

 

Wenn man es schafft, daß der Nagel nicht mehr vorn einwächst, sondern gerade nach vorne heraus, dann verschwindet das wilde Fleisch von selbst. Es ist ja nur eine Reaktion auf das Anstoßen des Nagels im Gewebe.

Dabei können Schienung des Nagels durch Pflastertapes, Wattebäuschchen, Silikonröhrchen oder kleine Keile hilfreich sein.

 

Sie sehen, es gibt etliche Möglichkeiten. Schauen Sie, was der Hautarzt, ggf. in Zusammenarbeit mit dem Podologen machen kann.

 

Regelmäßige Anwendung von kolloidalem Silber, z.B. Mekosil-Spray, kann die Entzündung lindern helfen. Bei stärkeren Entzündungen sind feuchte Läppchen immer gut, entweder mit Octeniseptlösung oder schlicht Leitungswasser tränken.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_____________________________________________________________________

 

Hilfreiche Antworten bitte"AKZEPTIEREN", danke.

____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wenn sie von "wildem fleisch" sprechen, meinen sie die entzuendete stelle (rot und geschwollen) ?

der zeh meines sohnens sieht eher aus wie eine grosse morchel - der nagel nimmt nur noch ein 1/3 ein

mit den verdammten tennisschuhen haben sie recht, aber soo oft traegt er die nicht mehr - als handwerker traegt er sicherheitsschuhe

ich habe das nagelteil gesehen, das im aug. herausoperiert wurde - der teil der ins fleisch wuchs war extreeem lang, sah aus wie einrioesiger haken - dass das von einm pilz kommen sollt, leuchtet mir nicht ganz ein - dann muessten doch auch die anderen naegel befallen sein, bzw der obligatorische juckreiz zwischen den zehen da sein
aber ich werde ihrem rat folgen und ihm empfehlen einen hautarzt aufzusuchen.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

 

das "wilde Fleisch" ist wucherndes Gewebe gleich neben der eingewachsenen Ecke, das sieht rötlicher aus, weil da keine intakte Haut drauf ist.

Natürlich kann es auch sein, daß der Zeh insgesamt geschwollen ist, entzündungsbedingt, so wie Sie es beschreiben.

 

Sicherheitsschuhe sind zwar notwendig, aber in der Hinsicht auf das Problem Ihres Sohnes nicht unbedingt besser als die Turnschuhe. Bei den Sicherheitsschuhen haben Sie auch wenig Luftzirkulation und sehr oft Druck, weil sie teils eng und starr sind bzw. Metallkappen haben. Es ist gut, wenn Ihr Sohn die Sicherheitsschuhe so groß wie möglich wählt.

 

Zum Ausgleich möchte er bitte konsequent darauf achten, im Freizeitbereich soviel wie möglich offene Schuhe zu tragen und Luft an den Zeh zu lassen. Wenn Socken, dann aus Baumwolle und täglich wechseln sowie so heiß wie möglich waschen, damit die Keime reduziert werden so gut es geht.

 

Was den Pilz angeht: damit war ein Nagelpilz gemeint, kein Hautpilz zwischen den Zehen. Nagelpilz juckt nicht und ist oft auch nur an den Großzehnägeln vorhanden. Die Pilze können aber eine Enzündung der Haut gleich neben dem Nagel und damit das Einwachsen begünstigen, wenn sich eine leicht geschwollene Haut dem Nagel in den Weg stellt. Er muß ja vorne an der Haut vorbei herauswachsen.

 

Der "Haken" ist tatsächlich oft beeindruckend anzusehen. Jetzt verstehen Sie sicher auch, warum sich das umliegende Gewebe auf so einen Reiz hin entzündet und anschwillt. Man muß dafür sorgen, daß sich diese Haken nicht mehr bilden!

 

Ja, gut, wenn Ihr Sohn zum Hautarzt geht.

 

Bitte Akzeptieren nicht vergessen, Danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
sorry, moechte nochmals nachfassen und zwar zum thema "wildes fleisch" - das mit den entzuendeden stellen ist mir klar - was ich allerdings meinte war was anderes.

stellen sie sich einen normalen zeh voir - nagel und dann auf beiden seiten ein schmaler streifen fleisch/haut - bei meinem sohn hat sich der zeh in den letzten 3 jahren allerdings wachstumsmaessig geaendert - er verbreitet sich nach oben extrem - stellen sie sich einen kartoffellbovist vor - also eine regelrechte knolle - haben sie so etwas schon gesehen
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, das habe ich auch schon gesehen. Das ist eine Ansammlung von Zellen und Flüssigkeit im Gewebe, womit der Körper die Entzündung zu bekämpfen veruscht. Das kann dann übergehen in einen Lymphstau, wodurch eine gewisse Festigkeit entsteht. Ein Lymphstau kann erhebliche Ausmaße annehmen.

Man muß den ganzen Weg einfach rückwärts gehen. Vielleicht ist eine Lymphdrainage hilfreich.

Vielleicht können Sie mir ja ein Foto mailen, Adresse s. Profil.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
kann ich noch eine frage ganz anderer art stellen oder muss ich da wieder euro 35 zahlen?

ich stelle sie einfach und sehe ob sie mir antworten:

mein vater hatte immer "nervoese" haende" - sie zuckten, ohne dass ihm das bewusst war

jetzt bemerke ich das gleiche bei mir - wenn ich vor dem tv sitze, zucken beide meine haende - es tut nicht weh - und ich kann es mit willenskraft beherrschen - aber ich wuesste schon gerne, woher dieses zucken kommt und ob ich etwas dagegen machen kann
gruss ulrike

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

 

man kann den Dialog auch nach dem Akzeptieren fortsetzen. Die Schwierigkeit liegt aber darin, daß Sie ein ganz neues Thema anfangen. Das paßt nicht mehr zum Konzept von Just Answer.

Dazu kommt, daß ich mit diesem Thema nicht soviel Erfahrung habe, das ist ein neurologisches Thema. Die Muskel entladen eine Spannung durch dieses Zucken, der Impuls kommt von den Nerven.

Wenn Ihr Vater dies auch schon hatte, können Sie eher davon ausgehen, daß es eher eine veranlagungsbedingte Reaktion ist, keine schwerwiegende Erkrankung, die jetzt nur Sie betrifft.

 

Um Genaueres zu erfahren, wäre es gut, wenn Sie die Frage neu einstellen. Dann wird sich ein/e Kollege/in melden, der/die damit in der Praxis Erfahrungen gemacht haben.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann