So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Anlässlich des Schlangenfundes in NÖ habe ich die folgende

Kundenfrage

Anlässlich des Schlangenfundes in NÖ habe ich die folgende Frage:

Wir haben Kreuzottern im Garten (Waldviertel), die uns an sich nicht stören,
ausser sie beissen mich. Bereits zwei Mal in den letzten 4 Jahren. Jedesmal
sehr günstig an einer Sehne oder Knochen aufgekommen.
Als Kind, etwa 8 Monate bin ich auch von einer Kreuzotter gebissen worden.
Die letzten beiden Male habe ich mich selbst versorgt.

Frage: Bin ich jetzt gegen Kreuzotternbisse immun?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Mit freundlichen Grüssen

Ilse Trinks
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

der Biss einer Kreuzotter gilt nicht als tödlich, ist jedoch sehr schmerzhaft und kann durch die tiefe und unübersichtliche Verletzung weitere bakterielle Weichteilentzündungen nach sich ziehen.

 

Die Reaktion auf das Schlangengift ist individuell sehr verschieden und reicht von lokaler Schwellung und Entzündung bis zu generalisierten Reaktionen, z.B. auch mit Kreislaufdepression und - laut manchen Autoren auch - anaphylaktischen Schock auf das Fremdeiweiss des Giftes.

 

Insofern ist die Erstversorgung mit Versuch des Absaugens des Giftes etc sehr wichtig.

 

Eine Immunität nach mehreren Schlangenbissen ist zwar theoretisch denkbar, dagegen sprechen aber die vielen Fälle, in denen Personen auch nach mehreren Bisses immer noch die gleichen Symptome zeigten.

 

Es gibt - meiner Kenntnis nach - keinen glaubhaft dokumentierten Fall einer Immunität nach mehreren Kreuzotterbissen gegen deren Gift.

 

Richtig ist, daß sich möglicherweise eine individuell unterschiedliche Resistenz finden lässt, d.h. nicht alle Menschen reagieren gleich stark auf dieses Schlangengift. Diese Resistenz wird eventuell durch mehrere Bisse erhöht. Hierzu gibt es jedoch keine - mir bekannten - Studien, die verläßlich sind, nicht zuletzt deshalb, weil hier keine ausreichend hohe Fallzahl verwertbar dokumentiert ist

 

Ich rate deshalb, n i c h t von einer Immunität auszugehen und jeden erneuten Biss genauso ernst zu nehmen wie den ersten.

 

Zusätzlich sollte stets ein ausreichender Tetanusschutz gesichert sein.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.

Bergmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Doktor Bergmann,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wir haben einen Teil unseres Gartens (Felsen,

Bäume, Eichen, Wasserstellen) den Wildtieren gelassen. Das vergelten

sie uns jedes Jahr mit freudigen Ereignissen, wie z.B. Rehkitze, kleine Dachse,

Igel jede Sorte und eben auch Schlangen, bes. Äskulapnattern Neuerdings besuchen

uns leider auch Wildschweine, die keinen Respekt vor unserem Teil des Gartens haben Zu den Schlangenbissen muss ich sagen, dass ich jedes Mal selber

schuld war, dass ich sie in ihrer Ruhe gestört hatte, aber Gemüse gehört eben mir,

Wir erleben immer wieder ganz lustige und auch aufregende Geschichten mit

den Tieren. Ich möchte es nicht missen und ich werde mich

sofort um die Auffrischung meiner Tetanusimpfung kümmern.

 

Mit freundlichen Grüssen,

 

Ilse Trinks

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

...das klingt sehr schön bei Ihnen...

 

Schade, dass nicht mehr Menschen so wie Sie denken und leben...!!

 

freundliche Grüße :-)