So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OrthopaedeDdorf.
OrthopaedeDdorf
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
OrthopaedeDdorf ist jetzt online.

hallo...ist es möglich mit körperlichen traumatischen und degenerativen

Kundenfrage

hallo...ist es möglich mit körperlichen traumatischen und degenerativen Schäden (HWS, LWS, Supraspinatusruptur recht. Schulter, Hüftschaden, Knieschaden) und den entsprechenden Schmerzen jahrelang Vereinsmeister , Pokalsieger und Erster in der bayerischen Meisterschaft beim Sportpistolenschiessen nach allen Regeln des BDSS usw. zu werden?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
das kann ich nur bejahen. Aber es gibt da sicherlich auch Abweichungen. So gibt es Patienten, die mit Ihren Leiden gar nichts mehr zustande bringen und anderen schaffen noch diese Leistungen. Daher kann man das nicht verallgemeinern. Aber um Ihre Frage nochmals zu benantworten. JA, es ist denkbar.

Eine Supraspinatussehnenruptur ist oft degenerativ. Wenn der verdacht auf eine frische Läsion besteht, dann kann in einer OP der Sehnenanteil histologisch untersucht werden, ob es frisch oder degenerativ war.


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich würde gerne noch näher auf dieses mein Thema eingehen, da es sioch mich direkt betrifft. Also um die näheren Umstände besser zu beurteilen zu können hier noch ein paar Daten. Um beim sportlichen Pistolenschiessen sehr gute Ergebnisse zu erreichen, muss man absolut körperlich und mental fit sein. Die Waffe wird am gestreckten Arm in waagrechter Stellung vom Körper geführt. Bis der Schuss im Ziel landet, können unter Umständen 5 - 60 Sekunden verstreichen. In dieser Zeit muss die 1750 Gramm schwere Waffe absolut ruhig und ohne Zittern gehalten werden. Bei Schmerzen oder sogar bei leichten Kopfschmerzen, wie es jeder einmal hat, ist davon auszugehen, dass das Schiessergebnis mindestens von 10 - 20 Ringe leidet und man somit nur im Mittelfeld oder im unteren Feld sich befindet. An Sieg oder gewonnene Meisterschaft ist somit hier nicht zu denken.
Ich war hingegen von 1990 bis 2008 immer Vereinsmeister und auch Sieger in Einzelwertungen und dergleichen.
Beschwerden waren durchaus ein oder zweimal gegeben, was unterm Jahr zur Folge hatte, dass ich beim Schiessen aussetzen musste, da ich die Waffe überhaupt nicht mehr in Position bringen konnte. Es war damals 2003 eine Rotatorenmanschettenverletzung an der rechten Schulter. Die Sehne war damals nicht gerissen. nach ca. 6 Monaten konnte ich dann langsam wieder an die alten Spitzenergebnisse beim Schiessen anknüpfen.
Im Okt. 2008 fiel ich dann rückwärts aus ca. 2m Höhe auf harten Kiesboden, wobei ich mich mit dem rechten Arm nach hinten abfing. Seitdem habe ich Schmerzen in der rechten Schulter, speziell in der Nacht beim Schlafen wache ich dadurch auf. Ein leicht belastetes Heben des rechten Armes ist nicht möglich. Die Sehne ist jetzt gerissen.
Festgestellt wurde auch Bandscheibenschaden in der HWS, LWS ( L5S1) und in der Hüfte. Ich habe seitdem Probleme mit dem Ischiasnerv im rechten Bein. Ein ruhiges Stehen ist somit nicht möglich.
5 Gutachten von Orthopäden und Unfallchirurgen ( Prof. Dr. Regel Rosenheim) besagen, dass zumindestens die Supraspinatusruptur in der rechten Schulter vom Unfall stammt. Der Gutachter des Gerichtes hingegen meint in seinem Gutachten, alles degenerativ und Vorschäden. Deshalb die Frage, kann man wenn solche Vorschäden vorhanden sind, wie ich die Schmerzen jetzt habe, also auch schon jahrelang dann gehabt haben soll, Spitzenergebnisse im Pistolenschiessen bringen? Wohl kaum...oder? MfG
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das kann ich nicht beurteilen, da jeder anders tickt und manche mit Handicaps dennoch grosse Leistungen verbringen.

Ich würde mich dem gericht anschliessen, da die RM Verletzung schon 2003 erstmals bekannt war.
UND, eine unfallbedingte Ruptur kann nur histologisch festgestellt werden, wenn Sehnenmaterial unter dem Mikroskop untersucht wird. Leider

Alles andere sind Spekualtionen


Leider haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert, auch wenn ich Ihnen nicht zustimmen kann
OrthopaedeDdorf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

OK...das ist Ihre Meinung. Wahrscheinlich sind Sie selbst kein Sportschütze. Ansonsten könnten Sie die sportliche Leistung beim Schiessen besser beurteilen und die "Handicaps" in Verbindung bringen. Ist Ihnen eventuell ein sportschiessender Arzt Fachrichtung Orthopädie, welcher Gutachten erstellen kann, die vor dem Gericht auch gewichten, bekannt?...
Mfg

Natürlich werde ich Ihre Antworten akzeptieren...

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

OK...das ist Ihre Meinung. Wahrscheinlich sind Sie selbst kein Sportschütze. Ansonsten könnten Sie die sportliche Leistung beim Schiessen besser beurteilen und die "Handicaps" in Verbindung bringen. Ist Ihnen eventuell ein sportschiessender Arzt Fachrichtung Orthopädie, welcher Gutachten erstellen kann, die vor dem Gericht auch gewichten, bekannt?...
Mfg

Natürlich werde ich Ihre Antworten akzeptieren...









Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein, aber auch Sportler und kenne viele. Daher sind immer wieder Leistungen möglich, die man nicht erwartet. Aber mit dem Schiessen kenne ich mich in der Tat nicht aus.
Leider kenne ich keinen Orthopäden der gern schiesst. Wenn doch, dann lasse ich es Sie wissen.

Ihnen alles Gute